Weihnachtsmarkt am Hilchenhaus
Siebte Auflage als Rhein-Über Weihnachtsmarkt

Weihnachtslieder gab es von den Kindern und den Erzieherinnen des Kindergartens „Am Zauberwald“.

Lorch. (cp) – Immer am Samstag vor dem ersten Advent heißt es in Lorch, es ist Weihnachtsmarkt. Vor sieben Jahren hatte man sich mit der auf der anderen Rheinseite gelegenen Stadt Niederheimbach zusammengetan und so den Rhein-Über Weihnachtsmarkt geschaffen. So können die Gemeinden sich gegenseitig Besuche abstatten – in Lorch am Samstag, in Niederheimbach am Sonntag.

Seit einigen Jahren ist der Weihnachtsmarkt wieder an das Hilchenhaus zurückgekehrt.

Ein besonderes Flair für den Weihnachtsmarkt, der sich von Jahr zu Jahr einer größeren Besuchermenge erfreuen darf.

Im Hof des Hilchenhauses sorgten Stände mit Essen und Getränken für das Wohl der Gäste. Aber auch der Hilchenkeller bot Speisen zum Weihnachtsmarkt an. Auf der Terrasse erfreute der Förderverein der Wisperschule die Besucher mit selbstgebackenen Plätzchen, Kaffee und Kuchen. So konnte man genießen und gleichzeitig den Förderverein unterstützen, der so Projekte in der Wisperschule mit organisieren kann.

Leider konnten die französischen Freunde aus St. Benoit und Ligue diesmal nicht dabei sein, da in den Partnerstädten an diesem Wochenende ebenfalls Weihnachtsmarkt war. Dennoch gab es am Stand der Arbeiterwohlfahrt den legendären Kuchen zu erstehen.

Mit weihnachtlichen Artikeln wie Kugeln, Adventsgestecke, aber auch selbstgemachte Seifen, die auf der Terrasse und im Rittersaal angeboten wurden, war die Stiftung Lebensraum vertreten. Am Stand im Rittersaal fanden die selbstgekochten Marmeladen zahlreiche Abnehmer.

Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes begrüßte Bürgermeister Jürgen Helbing zusammen mit der Weinkönigin Lisa und ihrer Prinzessin Mara die zahlreichen Besucher und wünschte ihnen schöne Stunden. Mit einem Gedicht und einem hoch der Glühweintassen eröffneten die Weinmajestäten den Weihnachtsmarkt. Grußworte folgten von Frau Bläsing vom Verkehrsverein Niederheimbach, die die Lorcher zum Weihnachtsmarkt am Sonntag einlud.

Den Programmauftakt machten nun die Kinder des Kindergartens „Am Zauberwald“ mit ihren Erzieherinnen. Sie stimmten die Besucher mit Weihnachtsliedern auf das Fest ein. Applaus und ein kleines Geschenk der Weinmajestäten waren ihnen sicher. Auch der Nikolaus war am frühen Abend zu Gast in Lorch. Umringt von den Kindern konnte er seine Weckmänner verteilen und die Kinderaugen leuchteten. Den stimmungsvollen Abend läutete die Kolpingkapelle ein, die die Gäste mit weihnachtlicher Musik unterhielt.

Bis in die späten Abendstunden wurde der siebte Lorcher Weihnachtsmarkt gefeiert, und bei passenden Temperaturen fanden Glühwein und Feuerzangenbowle ihre Freunde.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
6 Wochen 22 Stunden
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
7 Wochen 3 Tage
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
24 Wochen 4 Tage
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
34 Wochen 2 Tage
Galakonzert im Kiedricher Bürgerhaus
38 Wochen 3 Tage


X