Rheingau Echo Fahrbericht
Luxuskombi aus Frankreich
„Talisman“ soll dem Hersteller Renault Glück bringen

Rheingau. (mg) – Wenn man mit dem Laguna-Nachfolger auf einem Parkplatz steht, wird der Wagen schon einmal von Passanten gemustert. Und spätestens beim Namen erahnt man außer Bewunderung schon einmal große Fragezeichen in ihren Augen. Wer ausgerechnet auf den Namen „Talisman“ kam, wird im Gegensatz zu den technischen Daten nicht offen gelegt. Doch vielleicht soll der Wagen dem Hersteller ja Glück bringen. Das haben eigentlich seit der Dieselaffäre mehr oder weniger alle Autobauer nötig. Der neue Renault Talisman Grandtour kommt ab 28.950 Euro in den Handel und löst den Laguna-Kombi ab, bietet dabei nicht nur erheblich mehr Technik, sondern vor allem mehr Platz.

Video-Link

Der gleichermaßen funktionale wie dynamische Kombi bietet eine Ladekapazität von bis zu 1.681Liter sowie eine maximale Ladelänge von 2,01 Metern bei umgeklappter Rücksitzbank. Mit der Neuwagengarantie von fünf Jahren setzt Renault ein deutliches Signal für die hohe Fertigungsqualität des Modells.
Mit 4,86 Meter Länge übertrifft der Talisman Grandtour die Coupé-Limousine um rund zwei Zentimeter. Den Talisman Grandtour charakterisiert zusätzlich die lang gestreckte Dachlinie, die durch einen integrierten Dachspoiler nochmals verlängert wird. Die serienmäßige Dachreling aus poliertem Aluminium zeichnet die Dachkontur nach. Die stark geneigte Heckscheibe verstärkt das dynamische Erscheinungsbild, kostet aber geringfügig Platz im Heck.
Der Kofferraum des Talisman Grandtour fasst in fünfsitziger Konfiguration bei Beladung bis zur Fensterkante (VDA-Norm) 572 Liter bei einer Ladelänge von 1,116 Metern.
Die im Verhältnis 40:60 geteilte Rückbank lässt sich mit dem serienmäßigen „Easybreak”-System durch Betätigung zweier Hebel im Kofferraum komfortabel vorklappen. Ebenfalls praktisch: Die Heckklappe kann in der Topausstattung Initiale Paris, die wir getestet haben, per Fußsensor unter dem Heckstoßfänger geöffnet werden. Ein praktischer Aspekt, wenn man mit vollen Händen vor dem Wagen steht, zumal ein Schlüssel nicht notwendig ist, weil eine Chipkarte in der Hosentasche genügt.
Für Wohlfühlatmosphäre im Talisman Grandtour sorgen neben hochwertigen Materialien in erstklassiger Verarbeitung insbesondere das großzügig bemessene Platzangebot für Fahrer und Passagiere. Die Kopffreiheit vorne liegt mit 90,2 Zentimetern auf einem Spitzenwert. Dies trifft auch auf den Kopfraum hinten zu, der im Vergleich zur Coupé-Limousine um rund drei Zentimeter wächst.
Zusätzlich sorgen in der Topausführung Vordersitze mit 10-Wege-Verstellung für Sitzkomfort. Für entspanntes Reisen stehen ferner die vierfach elektrisch einstellbare Lordosenstütze mit Massagefunktion, 6-Wege-Kopfstützen sowie beheizbare Rückenlehnen und Sitzflächen zur Verfügung. Weiteren Komfortgewinn insbesondere an heißen Tagen bringt in der Ausstattung Initiale Paris die in die Vordersitze integrierte Ventilation.
In der Top-Ausstattung lässt der Talisman keine Wünsche offen und ist mit einem Preis von rund 42.000 Euro mit dem stärksten Diesel im Vergleich zur deutschen Konkurrenz relativ günstig. Er verfügt über eine Vielzahl modernster Technologien. Hierzu zählt das Online-Multimediasystem Renault R-LINK 2 mit integrierter Navigation mit 8,7-Zoll-Touchscreen. Hinzu kommen das Head-up-Display und das Renault Multi-Sense, mit dem sich Fahrerlebnis und Innenraumambiente individuell bestimmen lassen. Hierfür helfen vier vorprogrammierte Einstellungen: „Eco”, „Comfort”, „Neutral” und „Sport”. Ergänzt werden diese durch den frei konfigurierbaren „Perso”-Modus.
Eine Ausnahmestellung in der gehobenen Mittelklasse nimmt der Talisman Grandtour auch durch die Kombination von dynamischer Allradlenkung 4CONTROL und adaptivem Fahrwerk ein. Dank der Allradlenkung wirkt jede enge Kurve wie ein leichter, gewollter Heckdrift, der Wendekreis wird kleiner und insbesondere das Einparken etwas leichter.
Ein breites Spektrum an kamera-, radar- und ultraschallbasierten Fahrerassistenzsystemen rundet das umfangreiche Technikpaket ab. Das ADAS-System (Advanced Driver Assistance System) des Renault Modells umfasst Sicherheitsabstand-Warner, Notbremsassistent und Toter-Winkel-Warner. Hinzu kommen Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner und Fernlichtassistent. Als weiteres System ist der adaptive Tempopilot erhältlich.
Der Ein- und Auspark-Assistent nimmt dem Fahrer des Talisman den größten Teil des Parkvorgangs ab. Dieser muss nur noch Gas und Bremse betätigen.
Durch den Verzicht auf viele Schalter wirkt der Inneraum und die Mittelkonsole, die aufgrund ihrer Breite die Kniefreiheit des Fahrers einschränkt, aufgeräumt. Dafür verstecken sich einige Funktionen in einem manchmal etwas schwerfällig anmutenden Menü auf dem Touchscreen. Intuitiv geht anders!
Es empfiehlt sich, alle notwendigen Einstellungen vor der Fahrt vorzunehmen, da die Bedienung doch zu sehr vom Verkehrsgeschehen ablenkt. Dafür lassen sich bis zu vier persönlichen Modi abspeichern und das Cockpit nach persönlichem Gusto gestalten.
Das Motorenprogramm für den Talisman Grandtour umfasst zwei Turbobenziner und drei Turbodiesel mit Start & Stop-Automatik von 110 bis 200 PS.
Als Spitzendiesel kommt der exklusiv mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombinierte ENERGY dCi 160 mit 118 kW/160 PS zum Einsatz.
Der erlaubte bei der Testfahrt eine zügige Beschleunigung, die schnelle Überholvorgänge erlaubt. Allerdings leistet er sich beim Anfahren eine Schwäche. Denn es dauert gut eine Sekunde vom Gasgeben bis zum Losfahren. Gerade wenn man sich an der Kreuzung in den fließenden Verkehr einreihen will, ist das ein Manko, weil man die dafür notwendige Lücke möglicherweise unterschätzt und ein Blitzstart technisch verhindert wird. Geschuldet ist dies einer Motorsteuerung, die absolut auf CO2-Reduzierung getrimmt ist, was in dieser Situationen aber gefährlich sein kann, wenn man es nicht weiß.
Der angegebene Spritverbrauch von 4,6 Litern Diesel auf 100 Kilometer erlaubt bei 52 Liter Tankinhalt eine Reichweite von satten 1.000 Kilometern.
Der neue Renault Talisman Grandtour ist in den drei Ausstattungen Life, Intens und Initiale Paris erhältlich. Die Preisliste beginnt bei 33.350 Euro. Die Topversion gibt es ab 40.750 Euro.o

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
2 Wochen 4 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
4 Wochen 1 Stunde
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
21 Wochen 23 Stunden
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
30 Wochen 6 Tage
Galakonzert im Kiedricher Bürgerhaus
35 Wochen 6 Stunden


X