RheingauCenter Nachrichten

Ende der Turmsanierung gefeiert

Festlicher Gottesdienst mit Chorkonzert und Umtrunk am Pfingstsonntag

Den Abschluss der Instandsetzung der Türme feierte die Pfarrgemeinde mit dem Festgottesdienst.

Geisenheim. (sf) Feierlich erklangen am Pfingstsonntag die Glocken des Rheingauer Doms: Man hatte besonderen Grund zu feiern und das nicht nur wegen Pfingsten. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes mit Chorkonzert und anschließendem Umtrunk wurde auch der Abschluss der Instandsetzung der beiden Türme und der Westfassade gefeiert.

Über zwei Jahre war der Anblick des Domes mit dem Gerüst, das die Türme zeitweise vollkommen einhüllte, ein vertrauter Anblick. Im April 2010 begannen die Arbeiten am Südturm, dessen kompletter Turmhelm ab- und wieder aufgebaut wurde. Im darauffolgenden Jahr wurden auch der Mittelteil der Westfassade und der Nordturm eingehüllt und die Arbeiten gingen auf diese Gebäudeteile über. Dann konnte sich der Südturm langsam wieder zeigen, bis in diesem Jahr der Nordturm an der Reihe war (Das Rheingau Echo berichtete mehrfach ausführlich).

Mehr als zwei Millionen Euro hat man für die Instandsetzung insgesamt benötigt. Den größten Anteil an den Kosten trägt das Bistum. Das Landesamt für Denkmalpflege gab ebenso einen Zuschuss wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Die Kirchengemeinde muss einen Eigenanteil von 115.000 Euro erbringen. Derzeit fehlen noch 6.000 Euro. Ein Theaterstück am 15. und 16. Juni soll die nächste Aktion sein, um diesen Fehlbetrag weiter zu reduzieren.

Nachdem die Steinmetze bereits seit einigen Wochen fertig sind und das über zwei Jahre so vertraute imposante Gerüst abgetragen wurde, feierte die Pfarrgemeinde Heilig Kreuz am Pfingstsonntag mit dem Festgottesdienst, den Pfarrer Georg Franz zelebrierte, den Abschluss der Instandsetzungsarbeiten an den Türmen. Er dankte allen, die sich für die Instandsetzung und die Einwerbung von Spenden engagiert haben, besonders der Projektgruppe, die aus Mechthild Bäuml, Sabine Frank, Maria Hofmann, Edgar Fröhlich, Klaus Holschier, Dr. von Ingelheim und Dr. Clemens Kiefer besteht.

Musikalisch wurde der Gottesdienst durch den Kirchenchor und den Kinderchor mitgestaltet, die die "Mass of All Saints" von Alan Wilson präsentierten. Unter Leitung von Florian Brachtendorf und mit Begleitung der jungen Organistin Julia Keidl präsentierten die Kinder und Erwachsenen die lebendige und abwechslungsreiche Messe, die Wilson in knapper, schlichter Form und moderner Tonsprache gestaltet hat.

Nach dem Gottesdienst wurde das Hauptportal feierlich wieder eröffnet und vor dem Dom hatte man Gelegenheit, bei einem Glas Wein auf die gelungene Instandsetzung anzustoßen.