Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt

Rheingau Echo-Gewinnspiel
Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt
Vom 13. bis zum 16. Dezember / Verlosung von insgesamt 20 Eintrittskarten für verschiedene Veranstaltungen

Rheingau. – Sportlicher Höhepunkt, vorweihnachtliches Fest, perfekter Jahresabschluss – diese drei Eigenschaften kennzeichnen das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt vom 13. bis 16. Dezember. Alljährlich bitten Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle zum viertägigen, internationalen Treffen der Spring- und Dressurreiter. Dieses Treffen glänzt außerdem mit den Finals in den beiden Dressurserien Nürnberger Burg-Pokal und Louisdor-Preis.

 

In der Frankfurter Festhalle treffen sich Pferdefans und Bankiers, Ausbilder und Pferdebesitzer, kleine und große Reiter, Dressur- und Spring-Asse und alle vereint die Freude an Pferd und Sport sowie an der vorweihnachtlich dekorierten Halle. Die Dressurreiterinnen Jessica von Bredow-Werndl, Dorothee Schneider, Anabel Balkenhol und Isabell Werth zählen zu den stets wiederkehrenden Gästen des Turniers. Im Springsport sind Christian Ahlmann, Marco Kutscher oder auch Olympiasieger Jeroen Dubbeldam immer wieder dabei. Und – Frankfurts internationales Festhallen Reitturnier bietet auf 8.000 Quadratmetern eine vielfältige Ausstellung mit allem, was das Herz begehrt – ideal zum Christmas Shopping.

Donnerstag ist Hessentag

Der Donnerstag gehört fast ganz den hessischen Spring- und Dressurreitern. Wenn die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal beendet ist, dann dominiert Hessen: Vom Ponykind bis zum Profi reicht die Skala der Teilnehmer. Dabei glänzt das Bundesland Hessen mit außergewöhnlichen Wettbewerben: Preis der Dieter-Hofmann-Stiftung mit Pferdewechsel im Finale, Nürnberger Burg-Pokal der hessischen Junioren, ein Wettbewerb der Springen und Dressur kombiniert, die Mannschafts-Dressur-Quadrille mit Musik im Preis von Klaus-Peter Schmidt und erstmals eine Challenge auf Rädern – der Fahrsport erobert das Internationale Festhallen Reitturnier. Vier Teams mit je einem Vier- und Einspänner treten in der „Frankfurt Team Driving Competition“ an – das verspricht Rasanz. Seit 2017 wird zudem das „D*T*M* Dressage Team Masters“ ausgetragen – eine Dressurprüfung mit Teamwertung, bei der jeweils Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter eine Mannschaft bilden. Das ist Teamspirit im Dressurviereck!

Ein Höhepunkt des Tages ist der Schauwettkampf der hessischen Reit- und Fahrvereine. Dieser „Olympiastützpunkt Hessen Preis“ wird präsentiert vom Land Hessen und hat neben der Jurywertung eine Applauswertung des Publikums, powered by Hit Radio FFH. Bunt, witzig und mit tollen Ideen präsentieren die Vereine eigene Geschichten „zu Pferd“ und ziehen die Zuschauer mit ihren beeindruckenden, sagenhaften Choreographien und Effekten in den Bann. Ein Erlebnis für die ganze Familie.

InternationalerAuftakt am Freitag

Am Freitag startet das internationale Programm für die Dressur- und Springsportasse. Bereits morgens wird der internationale Grand Prix de Dressage (präsentiert vom Bankhaus Metzler und Silk`n) geritten, gefolgt von der Einlaufprüfung für das Finale im Louisdor-Preis für acht bis zehn Jahre alte Grand Prix Nachwuchspferde.

Danach wird es hoch, schnell und schwer im Parcours. Das Internationale Eröffnungsspringen (Preis der Lufthansa Cargo AG) und der erste Teil der Youngster-Tour (Lavazza-Preis) bieten den Blick auf die Stars im und unter dem Sattel. Stichwort Stars: die Stars der Zukunft werden am Nachmittag im Nürnberger Pony Führzügel-Wettbewerb gesucht.

Highlight am Freitagabend ist das erste Weltranglistenspringen in der Festhalle. Der Fraport Preis, Championat von Frankfurt, setzt Maßstäbe. Dann geht es um Punkte, Prestige und hohes Preisgeld.

Super-Samstag

Dressur pur dominiert am Samstagvormittag in der Festhalle. Den Anfang macht der klassische internationale Grand Prix Special im Preis der Liselott-Schindling-Stiftung. Den Blick in die Zukunft des Dressursports bietet das Finale im Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Pferde. Hier treten die besten jungen Dressurpferde Deutschlands an – in einem Wettbewerb, der ein echter „Catwalk“ für Championats-Kandidaten ist. Dressur-Queen Isabell Werth siegte 2017 mit QC Flamboyant.

Im Parcours sind am Nachmittag das Weltranglistenspringen im Champions-Cup und der Spielbank Wiesbaden-Preis für die internationalen Nachwuchspferde maßgeblich. Abends bittet die Nürnberger Versicherung zum Finale im Pony-Führzügel-Wettbewerb und zum beliebten Siegerpreis im Burg-Pokal mit den drei besten Pferden des Finales nach fetziger Musik. Den krönenden Schlusspunkt setzt eine weitere Weltranglistenprüfung im Springen – der Oddo BHF Preis.

Höhepunkt in der Festhalle

Es sind zwei Ereignisse, die den Sonntag in der Frankfurter Festhalle maßgeblich prägen: Das Finale im Louisdor-Preis mit den besten Nachwuchs-Dressurpferden Deutschlands auf Grand Prix-Niveau und der Große Preis der Deutschen Vermögensberatung AG für die Springreiter.

Der Louisdor-Preis schließt die Lücke zwischen dem Nürnberger Burg-Pokal und dem internationalen Grand- Prix-Sport. Wie der aussieht, können Besucher in der Ceecoach Grand Prix-Kür powered by peiker erleben. Wenn Pferde und Reiter nach Musik tanzen, ist man auf den Plätzen ringsum schlicht begeistert.

Das Finale der Youngster-Tour (Lotto Hessen Preis) leitet hin zum sportlichen Höhepunkt: Dem Großen Preis der Deutschen Vermögensberatung AG, den 2017 ein ganz junger, in Hessen aufgewachsener Reiter gewann – Gerrit Nieberg mit Contagio. Die hochdotierte Weltranglistenprüfung ist zugleich auch der internationale Abschluss eines ereignisreichen Pferdesportjahres in Deutschland.

Tickets

Tickets für Frankfurts Highlight sind im Ticketshop https://festhallenreitturnier-ticketshop.reservix.de/events

(Ticket-Hotline: 0180/60 50 400) verfügbar, und der Vorverkauf bietet etliche Preisvorteile. Zudem gelten Eintrittskarten auch als Fahrkarten im Personennahverkehr des Verbundraums RMV am jeweils gültigen Ticket-Tag.

Unter www.reitturnier-frankfurt.de gelangt man am einfachsten an alle Informationen wie Programm und Ticketinfos. Details auch unter www.pst-marketing.de.

Gewinnspiel

Das Rheingau Echo verlost unter seinen Lesern auch in diesem Jahr Eintrittskarten für verschiedene Veranstaltungen beim Festhallen-Reiturnier – jeweils zweimal zwei Karten für die Tagesveranstaltung am Donnerstag und Freitag, für die Abendveranstaltung am Freitag, für die Vormittagsveranstaltung am Samstag sowie für die Nachmittagsveranstaltung am Sonntag.

Wer gewinnen möchte, muss lediglich eine Postkarte mit der richtigen Antwort auf die Frage „Wer gewann im vergangenen Jahr das Finale im Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Pferde“? an das Rheingau Echo, Industriestraße 22 in 65366 Geisenheim schicken – oder eine Mail an echoredaktion[at]rheingau-echo[dot]de. Die Gewinner werden benachrichtigt (sofern sie auch eine Telefonnummer, unter der sie tagsüber zu erreichen sind, angeben) und können sich die ihre Eintrittskarten dann beim Rheingau Echo abholen. Einsendeschluss ist der kommende Montag, 10. Dezember.

Mit der Teilnahme an der Verlosung erklären sich die Gewinner damit einverstanden, dass ihr Name und Wohnort in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht wird.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
4 Wochen 3 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
8 Wochen 1 Tag
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
27 Wochen 3 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
48 Wochen 3 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 5 Wochen


X