Deutsch-Italienisches Partnerschaftstreffen in Italien

Bürgermeister und Vereinsvorsitzende würdigen 33-jährige Städtepartnerschaft

Unter Freunden: Die Reisegruppe des Partnervereins DIF mit den Gastgebern des AGIT aus Isola della Scala.

Zum jährlich stattfindenden Partnerschaftsfest zwischen den beiden Partnervereinen DIF aus Budenheim und AGIT aus Isola della Scala reisten vom 23. bis 27. Mai über 30 Budenheimer Freunde nach Italien. Mit an Bord des Reisebusses waren auch zwei Vertreter des Gemeinderates Budenheim und das neu gewählte Blütenhaus mit seiner Betreuerin.

Das erste Etappenziel war Meran. Unterwegs gab es traditionell ein vom DIF-Vorstand organisiertes Picknick mit Weck, Worscht und Woi. Am Abend bezog die Gruppe ihre Zimmer im Hotel „Marlinger Hof“ und genoss danach ein Drei-Gang-Menü.

Das Ausflugsprogramm startete am Freitagmorgen. Zunächst ging es nach Partschins ins Schreibmaschinenmuseum. Eine kompetente Mitarbeiterin des Museums erklärte den deutschen Besuchern auf kurzweilige Art und Weise, wie die Schreibmaschine die Welt eroberte. Ein Pionier in der Entwicklung der Schreibmaschine war der Partschinser Zimmermann Peter Mitterhofer, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die ersten Modelle entwickelte. Die Teilnehmer bestaunten sowohl Originale als auch Nachbauten vieler interessanter Schreibmaschinen im Wandel der Zeit.

Bei Sonnenschein machte die Gruppe danach Halt am idyllisch gelegenen Weingut Schloss Rametz. Nach einer Führung durch das Weingut und dem Besuch des Weinbaumuseums im Keller des Schlosses war der Tisch unter einer Pergola für eine Weinverkostung mit Vesper gedeckt. Alle ließen sich die kredenzten Weine sowie Südtiroler Speck, Kaminwurz und Käse schmecken.

Am Abend kamen die Budenheimer Freunde in Isola am Parco Budenheim an. Hier wurden sie von ihren Gastgebern mit Simone Colato und weiteren AGIT-Mitgliedern bereits erwartet und herzlich begrüßt. Beide Bürgermeister, Luigi Mirandola und Stephan Hinz, der Beauftragte für Partnerschaften in der Kommune Isola della Scala, Loris Cambi, sowie der Ehrenbürger von Isola della Scala, Alt-Bürgermeister Rainer Becker, waren ebenfalls gekommen, um die Gruppe in Empfang zu nehmen. Nach der Aufteilung in die gastgebenden Familien blieb ein wenig Zeit, um die wichtigsten Neuigkeiten auszutauschen.

Der Partnerverein AGIT hatte für die Budenheimer Freunde ein gemeinsames Abendessen im nahe gelegenen Ort Tarmassia vorbereitet. Unter der Leitung eines Profikochs wurden von den Partnern aus Isola köstliche Vorspeisen, Pastagerichte und ein Dessert kredenzt. Der AGIT-Vorstand hatte sich für diesen Abend etwas Besonderes einfallen lassen: Im Vorfeld der Fußball-EM in Deutschland tauschten die beiden Bürgermeister Nationaltrikots aus. Angefeuert von ihren Fans holten Luigi Mirandola im DFB-Trikot und Stephan Hinz im blauen Trikot der Azzurri ihre beste Schusstechnik und ihre Torwartqualitäten heraus, um das Elfmeterschießen gewinnen zu können. Schließlich endete dieser Wettbewerb unentschieden.

Am Samstag unternahmen die Freunde aus Budenheim und Isola einen Ausflug nach Monselice und Arquà Petrarca. Beide Orte liegen südlich von Padua am Rande der Euganeischen Hügel. Diesmal regnete es während der eineinhalbstündigen Busfahrt heftig. Aber bereits wenige Minuten nach der Ankunft in Monselice hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus. Das schöne Wetter hielt dann während des gesamten Aufenthalts der Budenheimer in Italien an.

Monselice ist ein geschichtsträchtiger Ort. An der Kreuzung mehrerer Handelswege gelegen entwickelte er sich zu einem Pilgerziel. Über den Dächern der Stadt befinden sich das Castello di Monselice und das Heiligtum der Sieben Kirchen, das Santuario Giubilare delle Sette Chiese.

Während der Besichtigung der hochmittelalterlichen Burg bestaunten die Besucher wertvolle Waffensammlungen, Möbel und Ausstattungsobjekte. Der anschließende Spaziergang führte durch das Römische Tor zum Heiligtum der Sieben Kirchen. Eine päpstliche Bulle von 1605 gewährt den Pilgern des Heiligtums den gleichen Ablass wie bei einer Pilgerfahrt zu den sieben größten Basiliken in Rom. Die Bürgermeisterin von Monselice ließ es sich nicht nehmen, jedem Teilnehmer eine persönliche Pilgerurkunde zu überreichen.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen in einem stilvollen Saal des Restaurants Villa Contarini ging es mit dem Bus weiter nach Arquà Petrarca, der als einer der schönsten Orte Italiens gilt. Nicht umsonst hat sich Francesco Petrarca, der große italienische Dichter und Mitbegründer der modernen italienischen Sprache, diesen Ort ausgesucht, um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Eine kundige Touristenführerin stellte das Haus von Francesco Petrarca vor

Der ganze Ort versprüht viel Charme. Sein Wahrzeichen sind die Brustbeerbäume, auch Chinesische Jujube genannt. Sie sind Zeugnis einer vergangenen Zeit, als die bäuerlichen Familien aus den Brustbeeren durch Infusion und Dekantierung einen süßen likörartigen Saft herstellten, die so genannte „Brustbeersuppe“. In einem Laden mit lokalen Produkten konnte diese Spezialität probiert werden. Voller schöner Eindrücke ging es zurück nach Isola. Am Abend trafen sich die Freunde in Familien oder in kleineren Gruppen zum Austausch.

Traditionell nahm die Budenheimer Delegation am Sonntagmorgen am Gottesdienst teil. Sie wurde von Pfarrer Don Michele herzlich begrüßt. Einige Fürbitten wurden in deutscher Sprache vorgetragen.

Der weitere Sonntag stand dann ganz im Zeichen des offiziellen Teils des Partnerschaftstreffens. Im Kulturzentrum der Gemeinde Bovolone „Crosare Gruppo Sportivo Ricreativo“ versammelten sich die Freunde aus Budenheim und Isola della Scala, um gemeinsam den 33. Jahrestag der Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden zu feiern.

Die Bürgermeister beider Gemeinden, Stephan Hinz und Luigi Mirandola, hoben in ihren Reden hervor, wie sehr ihnen diese Partnerschaft am Herzen liege. Sie blickten auf 33 Jahre voller gemeinsamer Aktivitäten und schöner Erlebnisse zurück, die diese Partnerschaft mit Leben füllen. Sie bedankten sich beim AGIT und beim DIF für die wertvolle Arbeit, die beide zum Gelingen der Partnerschaft und zur Festigung der Freundschaft zwischen beiden Kommunen leisten.

Die Budenheimer Blütenkönigin Sofya I. mit ihren Prinzessinnen Sheryn und Lianne an der Seite stellte das Blütenhaus in deutscher und italienischer Sprache vor. Sie bedankte sich für die Einladung nach Isola della Scala.

Die beiden Vereinsvorsitzenden Claus Berg und Simone Colato freuten sich, wieder zahlreiche Mitglieder aus beiden Vereinen begrüßen zu können. Ein Wiedersehen unter langjährigen Freunden sei jedes Mal wieder etwas Besonderes. Die schönen Stunden in großer Gemeinschaft und die vielen innigen persönlichen Freundschaften prägen diese langjährige und intensive Partnerschaft.

Besonders geehrt wurde dieses Mal die Verfasserin des Vereinsliedes Diana Maimeri, die darüber sehr gerührt war. Natürlich wurde dann auch das Vereinslied „Diamoci la mano“ – „Hand in Hand“ gemeinsam gesungen.

Viele Mitglieder beider Vereine haben inzwischen ein Alter erreicht, in dem es ihnen immer schwerer fällt, die Reise in die Partnergemeinde anzutreten. Umso mehr ist die Gelegenheit willkommen, im Heimatort ihre Freunde wieder in die Arme zu schließen. Je nach körperlicher Verfassung nahmen viele langjährige AGIT-Mitglieder vor Ort an den Veranstaltungen teil, auch wenn sie keine Gäste mehr aufnehmen können, oder kamen einfach nur auf ein „Hallo“ vorbei. Besonders schön war es auch, den ehemaligen AGIT-Präsidenten Luigino Melotti wiederzusehen.

Die italienischen Gastgeber präsentierten als Dessert zwei wunderbare Torten mit der Aufschrift „AGIT“ und „DIF“, die sich dann alle Anwesenden schmecken ließen. Zum Ausklang des Nachmittags wurde noch ein wenig getanzt.

Am Abend blieb dann noch einmal Zeit, in kleineren Runden zusammen zu sein. Am Montagmorgen gab es die gewohnt große Verabschiedung der Budenheimer Delegation am Parco Budenheim. “Mille Grazie“ und „A la prossima“ – „Vielen Dank“ und „Bis zum nächsten Mal“ war überall zu hören.

Auf der Rückfahrt legten die Budenheimer noch eine Pause mit italienischen Spezialitäten ein, die die Isolaner Freunde als Überraschung mitgegeben hatten. Die Gruppe wurde von Armin Goldbach gewohnt sicher nach Hause gefahren.

Der Vorstand des DIF bedankt sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen des diesjährigen Treffens beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt dem AGIT-Vorstand für die Organisation einer schönen und harmonischen Feier und für das großartige Ausflugsprogramm sowie beiden Bürgermeistern für ihre Teilnahme und Unterstützung.

Weitere Artikelbilder:



X