Energietipp der Verbraucherzentrale

Im Einklang: Photovoltaik, Batteriespeicher und Elektromobilität

Viele Haushalte zögern mit dem Umstieg auf ein Elektroauto. Oft ist die nicht ausreichende Anzahl öffentlicher Ladesäulen der Grund. Dabei können Fahrzeuge auch zuhause geladen werden. Besonders interessant ist das für Haushalte mit eigener Photovoltaik-Anlage: Die bekommen ihren Strom fast klimaneutral vom Dach. Eine Kombination von Photovoltaik und Elektroauto hat aber auch ihre Herausforderungen.

Letztlich gilt es, die drei Komponenten Photovoltaik-Anlage, Elektromobil inklusive Ladestation und Stecker sowie gegebenenfalls den Batteriespeicher sinnvoll und entsprechend dem eigenen Nutzungsprofil aufeinander abzustimmen. Die Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz können auf Basis von individuellen Verbrauchsdaten eine rechnerische Abschätzung über den Ertrag und die Nutzungsmöglichkeiten des PV-Stroms erstellen. Einen ausfüllbaren Datenbogen sowie weiterführende Informationen als Grundlage für die Beratung findet man auf der Seite www.verbraucherzentrale-rlp.de/solarstrom-zuhause . Eine persönliche Beratung erfolgt nach Terminvereinbarung kostenfrei und ohne Verkaufsinteressen.

Die nächsten Sprechstunden in Mainz finden wie folgt statt:

Dienstag, 14. Mai (telefonische Beratung) von 14 – 17.45 Uhr. Anmeldung unter der Rufnummer 0800–6075600 (kostenfrei). Mittwoch, 15. Mai von 9.15 – 17.45 Uhr in der Verbraucherzentrale (Seppel-Glückert-Passage 10, 2. OG). Anmeldung unter der Rufnummer 0800–6075600 (kostenfrei). Donnerstag, 6. Juni von 12.30 – 18.30 Uhr im Umweltladen (Steingasse 3-9). Anmeldung unter der Rufnummer 06131–122121.

Das Energietelefon der Verbraucherzentrale ist unter der Rufnummer 0800–6075600 (kostenfrei) erreichbar, montags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.



X