„Plastic Fantastic“
Oldie Sunday im Landmuseum Ransel

Ob Buick, wie hier im Vordergrund des Bildes, Mercedes oder Corvette, die Oldtimer-Fans hatten an diesem Sonntag in Ransel besonders viel zu bestaunen.

Ransel. (sw) – Ein weiteres Mal hat das Landmuseum in Ransel alle Liebhaber von Oldtimern zum „Oldie Sunday“ eingeladen. Und dieses mal machte sogar das Wetter einmal richtig mit, freute sich Udo Berghäuser, der gemeinsam mit Marello Ramallo die Veranstaltung ins Leben gerufen hat. Bei den letzten Veranstaltungen hatte sich das Wetter leider nicht von seiner besten Seite gezeigt, doch am vergangenen Sonntag, glitzerten die frisch polierten Fahrzeuge in der strahlenden Sonne um die Wette.

 

Zwar standen Fahrzeuge mit Kunststoffkarosserie im Sinne des Mottos „Plastic Fantastic“ dieses mal im Vordergrund, doch wie jedes mal waren Oldtimer aller Baujahre und Marken herzlich auf dem großen Parkplatz des Landmuseums willkommen. Allein die besten Plätze, vor dem an das Museum angeschlossene Restaurant „LandArt“, waren für die, das Motto erfüllenden Modelle reserviert. Neben einem Citroën Mehari, drei 2-CV Sonderaufbauten und einem Renault Alpine, gehörten dazu auch zwei VW Buggys. Darunter auch der rot-glitzernde Zweisitzer Baujahr 1976 von Walter Hammacher. 1979 entdeckte er den zwei Jahre alten VW Buggy an einer Tankstelle in Bischofsheim. „Meine Frau wollte damals kein Spießerauto mehr“, erzählt er lachend. Seitdem gehört der Buggy neben einem 26 Tonnen schweren LKW und anderen Autos zu den Fahrzeugen des Ehepaars.

Doch auch was andere Modelle anging, konnten sich die Oldtimer-Fans über eine große Auswahl verschiedenster Modelle freuen. So reihten sich auf dem großen Parkplatz VW Käfer an Corvette, Citroën, Buick und Co. Zwar war der Großteil der Teilnehmer aus dem Rheingau und der näheren Umgebung gekommen waren, wie Udo Berghäuser bestätigte, doch auch aus Alzey und Wiesbaden waren zahlreiche Teilnehmer angereist. So auch Andreas und sein Sohn, die mit ihrem Mercedes Benz Ponton Cabriolet nach Ransel gekommen waren. Der große schwarze Wagen der Anfang der 60er auch schon über die Straßen der USA gefahren ist und später über Schweden wieder den Weg zurück nach Deutschland fand. Den gut erhaltenen Wagen zieren auch heute noch die Originalteile aus dem Jahr seiner Herstellung, wie die hölzerne Armatur. Die Farbe habe sich über die Jahre jedoch verändert, erklärte der Besitzer. Ausgeliefert wurde der Straßenkreuzer nämlich damals mit silberner Lackierung. Trotz seiner weiten Reisen hat der Ponton für sein Alter jedoch weniger Kilometer angesammelt als einige der anderen Fahrzeuge.

Günter und Margit Seibel-Sorajewski aus Wiesbaden haben mit ihrem Austin Healey beispielsweise seit dem Erwerb des 1965 vom Band gelaufenen, im Jahr 1969 an zahlreichen Oldtimer Rallyes teilgenommen. Nach einer schriftlichen Anfrage durften sie vor einigen Jahren sogar bei Rallye in St. Moritz teilnehmen, bei der eigentlich nur Schweizer zugelassen sind, berichtete das Ehepaar. Seit dem Kauf das Fahrzeugs sei der Oldtimer auch nicht einen Tag lang nicht zugelassen gewesen, erklärt Günter Seibel-Sorajewski stolz. Ihre Fahrzeuge seien nicht einfach Sammelgegenstände, trotz ihres Status als Oldtimer seien sie auch Nutzgegenstände, die alle regelmäßig gefahren und genutzt werden, versicherten die beiden, die auch einen VW Bus von 1971, sowie einen Jaguar E ihr Eigen nennen. Durch die jahrelange Pflege des Ehepaars war es nicht verwunderlich, dass der Sportwagen auf dem „Oldie Sunday“ ebenfalls einige Blicke auf sich zog.

Unter den knapp 100 Oldtimern die sich bis 16:30 Uhr bei dem Treffen einfanden, befanden sich außerdem wieder rund 25 Zweiräder. Auch Organisator Marcello Ramallo hatte hier seine Vespa Piaggio Baujahr 1981 ausgestellt.

Doch nicht nur das gute Wetter und die zahlreichen Oldtimer lockten die knapp 350 Gäste die sich über den Tag verteilt in Ransel einfanden zum „Oldie Sunday“. Auch das Essen des Restaurants und der angenehme Austausch untereinander waren Anlässe zum Besuch des Landmuseums an diesem Sonntag, bestätigten die Besucher. Auch die im Ofen des Landmuseums frisch gebackenen Brote waren schon am Mittag ausverkauft, so Marcello Ramallo. In diesem Jahr stehe zwar nur noch ein Oldie Sunday an, für die Veranstaltungen im nächsten Jahr habe es von den Besuchern aber bereits Anregungen für weitere Themen gegeben, freuten sich die Veranstalter. Mit „Classic meets Art“ beschließt das Team dann am dritten September das Jahr. Hierfür hat das Team es geschafft, neben den Oldtimern auf dem Parkplatz auch Künstler für das Gelände des Landmuseums zu finden. So soll für die Besucher ein weiterer Anreiz zum Besuch in Ransel am letzten Oldie Sunday 2017 geschafft werden.

Weitere Artikelbilder:

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Neueste Kommentare

Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
16 Wochen 4 Tage
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
26 Wochen 2 Tage
Galakonzert im Kiedricher Bürgerhaus
30 Wochen 3 Tage
Bei 4,91 Promille kam die Wende
31 Wochen 5 Tage
Den traurigen Winter verkürzen
35 Wochen 5 Tage


X