Stärkung der Dorfgemeinschaft in der Umsetzung
Stadtverordnetenversammlung stimmt Maßnahmen in Wollmerschied und Espenschied zu

Lorch. (av) – Damit die Startprojekte „Stärkung der Dorfgemeinschaft“ im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms des Landes Hessen in Espenschied und Wollmerschied umgesetzt werden können, werden die Förderanträge auf den Weg gebracht. Die Stadtverordnetenversammlung hatte 2014 das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) beschlossen und die Wi-Bank bewilligte 750.000 Euro förderfähige Kosten. Zielsetzung ist, einen gut genutzten, generationsübergreifenden und zentrierten Treffpunkt für Bewohner und gleichzeitig einen Anziehungs- und Orientierungspunkt für Gäste zu schaffen und damit die zentrale Achse der Ortsmitte für die Bewohner und den Tourismus (insbesondere Wandertouristen) als Gesamtbild aufzuwerten und langfristig auszurichten.

In Espenschied soll der ehemalige Dreschplatz umgestaltet und neu strukturiert werden.

Ein überdachter Pavillon in Verbindung mit einer Informationstafel für Wanderer und einer Fahnenanlage biete dort Treff, Unterstand und Informationsmöglichkeit. Hier soll auch an die Historie des Platzes entsprechend erinnert und diese abgebildet werden. Die Gestaltung soll sich an einem modernen Ansatz oder an einem Fachwerkansatz orientieren.

Der Förderantrag auf Grundlage der Kostenschätzung vom März dieses Jahres beläuft sich auf 117.631 Euro brutto. Hinzu kommen die Planungskosten in Höhe von 11.060 Euro brutto. Für den überdachten Pavillon sind weiterhin rund 30.000 Euro einzuplanen. Die Förderquote beträgt 75 Prozent der Nettokosten. Dies entspricht der Summe von 99.863 Euro. Bei Gesamtbruttokosten in Höhe von 158.441,50 Euro verbleibt ein Eigenanteil für die Stadt Lorch in Höhe von 58.578,50 Euro.

In Wollmerschied wird ein Mehrgenerationenplatz / Bürgertreff geschaffen. Hierbei handelt es sich um Freianlagen im Umfeld des Dorfgemeinschaftshauses. Für die Umsetzung des Vorhabens wurden 38.193 Euro ermittelt. Nach Abzug der Förderquote von 75 Prozent beträgt der städtische Kostenanteil 14.122 Euro. Mit einbezogen in das Vorhaben wird außerdem eine Funktionsverbesserung des Dorfgemeinschaftshauses. Hier entstehen Kosten für eine Dachterrasse und Garage sowie die Sanierung der Toilettenanlage in Höhe von 147.500 Euro. Die Förderquote von 75 Prozent abgezogen, verbleiben der Stadt 54.538 Euro. Die Arbeitsgruppe in Wollmerschied wünscht ein Spielplatz, der für alle Generationen Bewegungsmöglichkeiten bietet und damit alle Altersgruppen anspricht. Die bereits vorhandene Toilettenanlage muss, auch unter Berücksichtigung von behinderten Nutzern, modernisiert werden. Parallel zur Planung des Mehrgenerationenplatzes als Freianlagenprojekt hatte man überlegt, die Garagen und die Toilettenanlage im Anbau einzubeziehen und mit einem Dachumbau der Garage zu einer Dachterrasse und einem Zugang zum großen Saal eine Funktionsverbesserung des Dorfgemeinschaftshauses zu erreichen. Gleichzeitig wird damit ein zweiter Rettungsweg geschaffen.

Die Stadtverordnetenversammlung stimmte einstimmig einer Umsetzung der Startprojekte im Rahmen der Dorfentwicklung zu.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
4 Wochen 1 Tag
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
14 Wochen 1 Stunde
Galakonzert im Kiedricher Bürgerhaus
18 Wochen 1 Tag
Bei 4,91 Promille kam die Wende
19 Wochen 3 Tage
Den traurigen Winter verkürzen
23 Wochen 3 Tage


X