Buchtipp
Von Äpfeln und Dirnen

Julia Bruns: Äpfel und Dirnen, Thüringen Krimi, 272 Seiten, ISBN 978–3–7408–0043–7. Preis: 11,90 Euro.

Rheingau. (mg) – Wenn ein geflügeltes Wort in leichter Abänderung zum Titel eines Krimis wird, kann man sich leicht vorstellen, dass zwischen den Zeilen nicht alles so tot ernst zu nehmen ist. Das zeigt jedenfalls das neue Buch von Julia Bruns. Mit „Äpfel und Dirnen“ präsentiert sie dem Leser einen unterhaltsamen und durchaus komischen und politisch-unkorrekten Ost-West-Krimi, der durch originellen Humor besticht.

Apfelsaft ist nicht nur gesund und lecker, sondern kann auch zur tödlichen Mordwaffe werden.

In Julia Bruns neuem Krimi – erschienen im Emons Verlag – ist genau dies der Fall: Bei allen drei Leichen, die im sonst so beschaulichen Städtchen Kindelbrück im Thüringer Becken entdeckt werden, findet man vergifteten Apfelsaft im Magen. Es überrascht also nicht, dass die thüringische Monraburg Mosterei zu Bruns‘ Neuerscheinung den „Saft zum Krimi“ produziert.

Und als wenn eine Leiche pro Tag in einem abgelegenen Nest nicht genüg wäre, kommt es hier zur Anhäufung von gleich drei Leichen – ein Hattrick der besonderen Art. Und dass diese Fälle irgendwie zusammenhängen dämmert den beiden Ermittlern recht schnell, auch wenn das Ende und die Lösung des Falles eher überraschend ist.

Die Kleinstadt Kindelbrück im Thüringer Becken erlebt damit die schlimmste Mordserie ihrer Geschichte. Das Kuriose: Die Toten stammen allesamt aus dem verfeindeten Nachbarort Bilzingsleben, sind splitternackt – und ihre Mägen mit Apfelsaft gefüllt. Die Kommissare Bernsen und Kohlschuetter glauben zunächst an einen verrückten Serientäter mit Vorliebe für Fruchtsäfte. Doch die Wahrheit erweist sich als weitaus pikanter...

Und pikant sind auch zeitweise die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kommissaren, die aus recht unterschiedlichen Welten stammen und sich das gegenseitig auch immer wieder deutlich vor Augen führen.

Das Ermittlerduo Friedhelm Bernsen und Timo Kohlschuetter von der der Kripo in Erfurt widmen sich der Verbrecherjagd unkonventionell, humorvoll und liebenswert.

Eigentlich möchte Hauptkommissar Bernsen, ein norddeutsches Urgestein mit Liebe zu Fisch, nur noch in den Urlaub mit seiner Rotfeder. Vier Tage bis Urlaubsbeginn, doch dann kommt der Anruf, der den norddeutschen Kommissar in den Arbeitsalltag zurück katapultiert und sein Urlaubsvorfreude ist wie weggeblasen.

Die Autorin Julia Bruns, 1975 mitten in Thüringen geboren, studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie in Jena. Nach ihrer Promotion arbeitete sie als Redenschreiberin und in der Öffentlichkeitsarbeit. Heute lebt sie als freie Autorin mit ihrer Familie im Landkreis Sömmerda. Bislang veröffentlichte sie zwei Kriminalromane: „Zwei Bier und ein Mord“ (2015) und „Im Schatten der Heidecksburg“ (2016) in ihrer Reihe der „Thüringen Kommissare“.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
12 Wochen 3 Tage
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
22 Wochen 1 Tag
Galakonzert im Kiedricher Bürgerhaus
26 Wochen 2 Tage
Bei 4,91 Promille kam die Wende
27 Wochen 4 Tage
Den traurigen Winter verkürzen
31 Wochen 4 Tage


X