Beim Turnen kennen gelernt

Beim Turnen kennen gelernt
Brigitte und Wolfgang Nübel feierten das Fest der Goldenen Hochzeit

Brigitte und Wolfgang Nübel gaben sich am 2. Januar 1970 das Jawort.

Winkel. (sf) – Im Hause Nübel kam man aus dem Feiern nicht mehr heraus: Nach Weihnachtsfest und Jahreswechsel begann das neue Jahr gleich mit einem Höhepunkt für die Eheleute Nübel, denn am 2. Januar war es genau 50 Jahre her, dass sie sich in Winkel das Jawort gegeben hatten. Grund genug für ein großes Fest. Eine große Gratulantenschar gab sich die Ehre, dem Goldenen Hochzeitspaar alles Gute zu wünschen.

Brigitte Gietz wurde am 25. September 1949 in Winkel als Tochter der Eheleute Elisabeth und Georg Gietz geboren.

Brigitte Gietz besuchte die Volksschule in Winkel und anschließend die zweijährige Berufsfachschule in Geisenheim. Danach absolvierte sie eine Lehre zur Industriekauffrau bei der Asbach Weinbrennerei in Rüdesheim. Nach Beendigung der Ausbildung wurde sie in das Sekretariat des kaufmännischen Direktors übernommen. Bis April 1970 arbeitete sie bei der Firma Asbach. Einige Monate später trat sie eine Stelle als Industriekauffrau bei der Firma Fink Schuhe in Wiesbaden an, die sie fünf Jahre bekleidete.

Wolfgang Nübel wurde am 22. Februar 1942 in Essen geboren. „Aufgrund der Kriegsereignisse wurden Ende 1943 Unternehmensteile der Firma Krupp nach Geisenheim verlegt, einschließlich der Beschäftigten. Dadurch bedingt wurde meine Familie in Winkel ansässig“, erinnert sich der Jubilar. Von 1949 bis 1954 besuchte Wolfgang Nübel die Volksschule in Winkel. Anschließend erfolgte eine Ausbildung zum Maschinenschlosser in der PREMAG GmbH in Geisenheim, die er mit der Facharbeiterprüfung 1960 beendete. Bis zum Beginn seines Wehrdienstes 1963 arbeitete Wolfgang Nübel weiter in der PREMAG. Bis 1971 war er bei der Bundeswehr, zunächst als Wehrpflichtiger, später als Soldat auf Zeit. Daneben nutzte Wolfgang Nübel diese Zeit, um sich beim Hamburger Fern-Lehrinstitut und der Studiengemeinschaft Darmstadt weiterzubilden. Im Januar 1970 begann er eine weitere Berufsausbildung und wurde Bankkaufmann bei der Nassauischen Sparkasse in Wiesbaden. 1972 war er dann als Wertpapierberater bei der Sparkasse tätig und bildete sich bis 1977 zum Sparkassenbetriebswirt weiter. Danach arbeitete Wolfgang Nübel als Betriebsprüfer mit Schwerpunkt im Wertpapier-, Depot- und Börsengeschäft, später als Prüfungsleiter Treasury und Handel und Vertreter des Bereichsleiters in der Betriebs- und DV-Revision der Naspa.

Seit Mitte 1978 war Wolfgang Nübel Mitglied im Arbeitskreis Wertpapiergeschäfte/Handelsgeschäfte des Deutschen Instituts für interne Revision, dessen Leitung er 1988 übernahm. 1996 wurde ihm die IIR Verdienstmedaille in Bronze verliehen. Er veröffentlichte zahlreiche Fachartikel in der Zeitschrift für interne Revision und Bücher in der HR Schriftenreihe. Nach Altersteilzeit schied er nach Vollendung des 60. Lebensjahres 2002 aus dem Berufsleben aus. Nach weiteren drei Jahren beendete er auch seine Mitarbeit beim IIR.

Näher kennen gelernt hatten sich Brigitte Gietz und Wolfgang Nübel im Winkeler Turnverein. Seit September 1963 ist Brigitte Nübel Mitglied in der Turngemeinde Winkel, Wolfgang Nübel trat dem Verein bereits 1959 bei. In einer gemeinsamen Turnstunde kam man sich näher und lernte sich kennen und lieben. Beide sind der Turngemeinde Winkel bis heute treu und engagierten sich in verschieden Vorstandsfunktionen. Unter anderem waren sie gemeinsam von 1982 bis 1986 für die Pressearbeit tätig, Wolfgang Nübel war zudem von 1986 bis 1999 als Sportwart tätig. Seit 2009 ist er Ehrenmitglied des Vereins.

Am 2. Januar 1970 heirateten Brigitte Gietz und Wolfgang Nübel, nachdem sie sich in den Turnstunden und bei sonstigen Veranstaltungen der TG Winkel „beschnuppert“ hatten. Die kirchliche Hochzeit erfolgte am 3. April 1970 in Winkel. Das Jubelpaar schenkte Tochter Kerstin das Leben, die am 16. April 1975 in Wiesbaden geboren wurde. Im Jahr 2007 heiratete sie Markus Engelmann. Die beiden Paare wohnen gemeinsam in einem Haus: „Es ist eine besondere Freude für uns, das Zusammenleben mit unserer Tochter Kerstin und ihrem Ehemann in der Hausgemeinschaft seit Jahren täglich zu genießen.“

Als rüstige Rentner pflegt das Goldene Jubelpaar viele gemeinsame Hobbys wie Sport, Reisen und Wandern. Vor allem die Tier-, Pflanzen- und Landschaftsfotografie steht im Mittelpunkt der Freizeitgestaltung. „Wir genießen die Möglichkeiten, unseren Hobbys zu Zeiten, die im Berufsleben nicht denkbar waren, nachzugehen“, so das Jubelpaar.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

100 Prozent Öko-Strom für E-Stromer
4 Wochen 23 Stunden
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
25 Wochen 6 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
26 Wochen 4 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
27 Wochen 17 Stunden
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
1 Jahr 9 Wochen


X