Ein Zeichen von Solidarität und Gemeinschaft
Hungertuch-Wallfahrer machten Station in Eltville, Geisenheim und Aulhausen

Rheingau. (chk) – Von Worms nach Köln führte die Hungertuch-Wallfahrt in diesem Jahr. Im Rheingau waren Eltville, Geisenheim und Aulhausen die Stationen, wo das Hungertuch von einer Gruppe an die nächste gegeben wurde. Vier Gruppen waren unterwegs, um das Tuch abwechselnd zu tragen – auch nachts. Es ist ein Bestandteil der jährlichen Misereor-Fastenaktion. Das Motto in diesem Jahr, „Mensch, wo bist du?“, zielt als Frage in den Kern der Verantwortung des einzelnen Menschen.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
7 Wochen 4 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
8 Wochen 2 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
8 Wochen 5 Tage
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
43 Wochen 5 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
47 Wochen 3 Tage


X