Bürgerstiftung veranstaltete 3. Grünschnabel-Rennen

Bürgerstiftung veranstaltete 3. Grünschnabel-Rennen
6.200 Euro für Nachwuchsgewinnung der Freiwilligen Feuerwehren in Eltville

Die Jugendfeuerwehr half Andrea Schüller dabei alle Grünschnäbel wasserfertig zu machen.

Eltville. (ak) – „Es ist eine tolle Zusammenarbeit aller fünf Stadtteilfeuerwehren, auch die Kinder- und Jugendfeuerwehr ist zahlreich vertreten“, freute sich der Stadtbrandinspektor Hans-Peter Korn über die Einsatzbereitschaft seiner Mannschaften beim Enten-Rennen.

Bereits zum dritten Mal fand das Eltviller Grünschnabel-Rennen statt. Gestartet wurde nach dem Eltviller FamilienLauf auf der Höhe des KD-Anlegers am Platz von Montrichard.

 

Der Erlös der Benefizaktion der Bürgerstiftung fließt an die Nachwuchsfeuerwehren in allen fünf Eltviller Stadtteilen. „Dieses Jahr geht der Erlös in die Nachwuchsgewinnung“, verriet Hans-Peter Korn.

Das freute auch Patrick Kunkel, der betonte: „Die Kinder- und Jugendfeuerwehren sind schließlich das Sprungbrett in die Einsatzabteilung der Feuerwehr. Ohne die Freiwilligen, die ohne Wenn und Aber da sind und helfen, wenn andere in Not geraten, sähe unsere Gesellschaft nämlich anders aus.“

Die Feuerwehren, und erst recht die Nachwuchsfeuerwehren, verdienen die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger und damit auch die der Bürgerstiftung FamilienStadt Eltville am Rhein. Die Bürgerstiftung hat sich auf die Fahne geschrieben, ehrenamtliches Engagement in dieser Stadt zu fördern. Und das ging ganz einfach durch den Erwerb einer Renn-Lizenz. Bereits für zehn Euro konnte man eine kaufen und die dazugehörige Ente nach dem Rennen mit nach Hause nehmen.

In den vergangenen Wochen war Andrea Schüller, von der Bürgerstiftung und bei der Stadt Eltville für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, auch bei den Tagen der offenen Tür bei den Stadtteilfeuerwehren mit ihren Enten unterwegs und verkaufte Renn-Lizenzen und hat sich damit den Spitznamen „Enten-Mama“ redlich verdient.

Auch am Renn-Tag selbst konnten Kurzentschlossene noch Teilnehmerlizenzen kaufen. „Das Grünschnabel-Rennen ist nicht nur ein Riesenspaß für alle, sondern der Erlös kommt dem guten Zweck 'Feuerwehr' zugute“, freut sich Bürgermeister Patrick Kunkel und betonte: „Die Preise für die Gewinner können sich sehen lassen: Eine Weinprobe im historischen Keller für acht Personen, Feinkost-Präsentkörbe, eine Saisonkarte für das schönste Freibad der Welt, das Rosenbad, diverse Einkaufsgutscheine aus unterschiedlichen Geschäften – und natürlich unsere große Ente.“

Der Bürgermeister ist auch Erster Vorsitzender der Bürgerstiftung und bedankt sich bei allen Geschäftsleuten, die die Benefizaktion so großzügig unterstützt haben.

Die Eltviller Entenfamilie wurde dieses Jahr um ein Familienmitglied reicher: Elvi Grünschnabel heißt der pinke Zuwachs. „Die Bürgerstiftung Eltville hat so einen lang gehegten Wunsch der Enten-Fans umgesetzt und schickte dieses Jahr Frau Grünschnabel ins Wasser“, verriet die „Enten-Mama“.

Die Eltviller Feuerwehren waren mit zahlreichen Fahrzeugen zu Lande und zu Wasser und mit dem großen Leiterwagen auch in der Luft vertreten, als sich 500 Renn-Enten ins Wasser stürzten oder in diesem Fall gestürzt wurden.

Am Eltviller Rheinufer war kein Stehplatz mehr zu bekommen als 500 Elvi Grünschäbel sich rheinabwärts bewegten.

Einige Jugendfeuerwehrleute warteten in Neoprenanzügen auf die Enten, die ersten 25 wurden von den Mitgliedern der Kinderfeuerwehr in Tüten verpackt, denn sie waren die Gewinner-Enten.

Jedes Jahr gelingt durch den Wellengang des Rheins einigen Enten die Flucht über die schwimmende Schnur Richtung Erbach, aber die Feuerwehrleute in den Booten waren schon darauf gefasst und fingen sie wieder ein. Sie wurden anschließend nach Nummern sortiert und konnten von ihren Besitzern abgeholt werden.

Auf der Bühne ging es schon mit der Preisvergabe los. Matthias Bleul, Patrick Kunkel und Harald Scherer, der Filialdirektor der Wiesbadener Volksbank in Eltville und zweiter Vorsitzende der Bürgerstiftung übergaben die gestifteten Preise ihren glücklichen Gewinnern.

„Eltville ist eine Mitmachstadt. Sie lebt davon, dass sich viele engagieren“, erklärte Harald Scherer.

„Die Laufstrecke beim FamilienLauf ist auch deshalb verändert worden, um unseren neuen Spielplatz außerhalb des Freibads zu zeigen“, erzählte Matthias Bleul und der zweite Vorsitzende erklärte, dass die Bürgerstiftung zwei Drittel der Kosten des Spielplatzes übernommen hat.

Andrea Schüller konnte schließlich einen Scheck in Höhe von 6.200 Euro an Hans-Peter Korn übergeben, diese Summe ergab sich aus dem Entenlizenzen-Verkauf und den vielen Unterstützungsgeldern, die direkt für die Nachwuchsfeuerwehren gespendet wurden.

„Ein großes Lob an die Bürgerstiftung, speziell an Andrea Schüller, an den Bürgermeister und an den gesamten Vorstand für die Ausrichtung des Enten-Rennens zum dritten Mal zu Gunsten aller Feuerwehren,“ bedankte sich der Stadtbrandinspektor.

Doch auch nach dem EntenRennen war der FamilienLauf-, EltVital-, und Renn-Enten-Sonntag noch nicht zu Ende. Rick Cheyenne unterhielt mit seiner Musik noch alle Gäste bis in den späten Nachmittag hinein.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
11 Wochen 2 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
12 Wochen 4 Stunden
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
12 Wochen 3 Tage
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
47 Wochen 3 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
51 Wochen 1 Tag


X