Bunter „Sonntag im Hof“ des Zeitraum Ateliers

Bunter „Sonntag im Hof“ des Zeitraum Ateliers

Weil „Handmade-Art“-Märkte durch Corona ausfallen, lud Danyela Herrmann zu sich ein

Rauenthal. (chk) – Vor drei Jahren hat Danyela Herrmann ihr lichtdurchflutetes Kunstatelier im Dachgeschoss ihres Hauses eröffnet und es „Zeitraum Atelier“ genannt, nachdem sie es mit ihrem Mann in aufwändiger Eigenleistung ausgebaut und gestaltet hatte. Nun konnte sie sich und auch anderen Frauen Zeit und Raum für die Kunst gönnen, denn bis dahin hatte sie stets am Küchentisch gemalt. Seitdem hat sie nicht nur Bilder in verschiedenen Techniken gemalt, sondern auch viele neue Kreativtechniken entwickelt und ihre Werke auf Kunstmärkten in der Region verkauft.

Doch seit März sind alle Kunst- und „Handmade-Art“-Märkte ausgefallen.

„Mein Atelier platzt aus allen Nähten, deshalb veranstalte ich diesen ‚Sonntag im Hof‘ – einen kleinen feinen Atelier-Flohmarkt“, erzählte sie und freute sich, dass nach einem Regenguss am Vormittag der Tag trocken und sonnig war und viele Gäste in ihren Hof in der Weinbergstraße 16 lockte.

Die Blickfänge im Hof waren vor allem Figuren und Skulpturen aus Polyresin, Beton und Kunststoff, farbenfroh angemalt und lackiert, teilweise unter Verwendung von Decopatch-Papier. Besonders beliebt sind ihre Hirschköpfe mit Geweihen, Buddha-Köpfe, meditativ wirkende Figuren, Engelsköpfe, Sonnen in Terrakotta-Optik, auch Gartenzwerge, Frösche, Eulen und andere Tiere für drinnen und draußen – allesamt wetterfest.

Ihre Bilder waren im Atelier ausgestellt und sind zum Teil verkäuflich, teilweise auch unverkäuflich. Dort ist auch Zeit und Raum für Workshops in vielen unterschiedlichen Kreativ- und Maltechniken. In der Coronazeit müssen die Gruppen allerdings klein gehalten werden, um die notwendigen Abstände zu gewährleisten. Atelierkater Nino ist aber meistens mit dabei.

Einen eigenen kleinen Marktstand hatten auch die Rauenthaler Seifen-Profis, kurz „RSP“ genannt. Die Seifenprofis Lara und Finnley sind zehn Jahre alt und haben ihre Geschäftsidee selbst entwickelt, nachdem sie an der Otfried Preußler Schule an einem kleinen Workshop für die Herstellung von Badekugeln teilgenommen hatten. Aus Rohseife mit Duftstoffen, Lebensmittel- und Seifenfarben stellen die beiden Zehnjährigen ihre Seifen in verschiedenen Farben, Formen und Duftrichtungen her. Weil ihr Schulfreund Finnley an diesem Tag verhindert war, wurde Lara von ihrem kleinen Bruder Maurice beim Seifenverkauf unterstützt und beide freuten sich, dass ihre Kreationen bei den Hofbesucherinnen und -besuchern gut ankamen. Mit dabei war auch eine Marktfreundin aus Mainz, Esther Endres, mit ihrem Häkelzoo. Sie häkelt Tiere aller Art unter dem Namen „2e Hand und Herz“ und wird auch beim nächsten Mal wieder dabei sein. Ein nächstes Mal im Hof soll es auf jeden Fall geben, da ist sich Danyela Herrmann sicher, denn die Resonanz auf ihren kleinen Markt war gut. „Es war ein wunderbarer Sonntag mit vielen interessierten Menschen, die teilweise von weither kamen und sich begeistert von meinem kleinen Markt zeigten“, erzählte sie im Anschluss. „Viele von ihnen kenne ich von den Handmade-Märkten, die jetzt allen sehr fehlen.“ Unterstützt wurde sie bei ihrer Aktion von ihrer Familie und Freundinnen.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Oskar auf der Burg Rheinstein
27 Wochen 4 Tage
100 Prozent Öko-Strom für E-Stromer
32 Wochen 17 Stunden
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 1 Woche
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 2 Wochen
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 2 Wochen


X