„O wer sich einmal auf den Kopf sehen könnte!“
Ensemble der St. Ursula-Schule begeistert mit seiner modernen Büchner-Inszenierung

Geisenheim. (ak) – „Georg Büchner ist eigentlich ganz modern. Er hat bereits das Zeitalter der Industrialisierung vorhergesehen, in dem der Mensch ins Räderwerk der Technologisierung und Automatisierung gerät und immer mehr zu einem fremdbestimmten Dasein verdammt wird. Die fortschreitende Digitalisierung, sowie der Einsatz von Robotern in unseren Produktions- und Lebenswelten, passen genau in diese Entwicklungskette“, erklärte Bärbel Rößler.

Sie unterrichtet Deutsch, Geschichte und Darstellendes Spiel an der St. Ursula-Schule.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
27 Wochen 3 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
31 Wochen 1 Tag
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
50 Wochen 3 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 19 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 28 Wochen


X