Rheingauer Volksbank zurück in modernisierten Räumlichkeiten

Rheingauer Volksbank zurück in modernisierten Räumlichkeiten
Umbau der Geschäftsstelle wird pünktlich fertig / Tag der offenen Tür am 7. Dezember / Spenden für Rheingau-Bad

Im Plan: Eine Woche vor der Wiedereröffnung ist der künftige Servicebereich noch eine Baustelle, aber Regionalleiterin Christine Müller, Vorstandschef Andreas Zeiselmaier und sein Kollege Michael Mager sind sicher: Bis zum Tag der offenen Tür am 7. Dezember wird alles fertig sein.

Geisenheim. (hhs) — Auch das gibt es noch: Baumaßnahmen, die pünktlich fertig werden! Die Hauptstelle der Rheingauer Volksbank in der Winkeler Straße 64 wird ab dem 9. Dezember wieder alle Service-Dienstleistungen am gewohnten Ort anbieten können. Zuvor gibt es am 7. Dezember einen Tag der offenen Tür.

 

„Weihnachten im neuen Heim“ hatte das Rheingau Echo im März getitelt, als die ersten Planungen vorlagen. Anfang September erfolgte der Umzug in benachbarte Räumlichkeiten, und nun kann Regionalleiterin Christine Müller vermelden: „Wir sind im Plan. Unsere Hauptstelle in Geisenheim wird pünktlich zum geplanten Eröffnungstermin in neuem Glanz erstrahlen“.

In die Freude über den Abschluss der Bauarbeiten mischt sich der Dank an die Kunden, denen Vorstandsvorsitzender Andreas Zeiselmaier „für ihr Verständnis während der Umbauphase dankt“. Schon vor der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Serviceräume gibt es am Samstag ein buntes Programm: „Am 7. Dezember laden wir alle ein, sich unsere neue moderne Hauptstelle anzuschauen“.

An diesem „Tag der offenen Tür“ stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 10 bis 16 Uhr bereit, Kunden – und solche, die es werden wollen – durch die modernisierten Räumlichkeiten zu führen und die Neuheiten zu präsentieren. Christine Müller verspricht: „An unterschiedlichen Stationen können Sie sich über Themen wie Geldanlage, OnlineBanking, Mitgliedschaft oder unsere Bank als Arbeitgeber informieren“.

Passend zur Vorweihnachtszeit bietet die „Bank der Rheingauer“ weihnachtliche Köstlichkeiten und Überraschungen. Es gibt Crêpes, Bratwurst und Glühwein oder Punsch – alles für 1 Euro. Der Erlös wird zugunsten der Erhaltung des Rheingau-Bades gespendet. Ein Weihnachtsmann und Engel freuen sich auf Fotos mit den großen und kleinen Besuchern. Am Glücksrad winken zahlreiche Gewinne.

Kundennähe

Für Andreas Zeiselmaier und seinen Vorstandskollegen Michael Mager „steht ganz klar die Nähe zu unseren Kunden“ im Vordergrund. Statt des klassischen Schalters erwarten die Kunden nun zwei komfortable Service-Inseln. „Hier stehen unsere Mitarbeiter unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Der Kunde kann im Gespräch kurz Platz nehmen, Aufträge werden in einem diskreten Backoffice-Bereich weiterbearbeitet“. Parallel zu dem bewährten und geschätzten persönlichen Kontakt werden aber auch die digitalen Elemente verstärkt.

„Ein interaktiver Kommunikationstisch für mehr Austausch und Information, digitale Anzeigen, eine Videowand und Aushänge für mehr Nachhaltigkeit sowie technische Installationen für mehr Diskretion machen unsere neue Hauptstelle zu einem fortschrittlichen Ort der Begegnung“, ist Andreas Braun, Leiter Marketing und Online-Filiale, stolz über die Verbindung des „Besten aus zwei Welten“, wie es Vorstandschef Zeiselmaier schon im März versprochen hatte. Weil sich die Volksbank als „Bank der Rheingauer“ sieht, finden sich im Kommunikationsbereich auch Rheingauer Motive als Deko-Elemente. Der Regionalgedanke „nah, direkt, persönlich“ ist weiterhin zentraler Bestandteil der Identität der Rheingauer Volksbank.

Barkasse

Sichtbares Zeichen, dass die Kundennähe erhalten bleibt, wird auch zukünftig die Kasse sein. „Trotz aller Digitalisierung haben wir uns bewusst für die Beibehaltung der Bar-Kasse entschieden. Unsere Kunden erhalten dort sämtliche Serviceleistungen rund ums Bargeld. Das war Vorstand und Aufsichtsrat wichtig“, betont Christine Müller. Für viele Kunden ist die Kasse mit ihrem langjährigen Mitarbeiter Gerwin Cortese eine der wichtigsten Anlaufstellen in der Geisenheimer Hauptstelle. So wie die Kasse bleibt auch der für Geschäftskunden wichtige Nachttresor bestehen.

Selbstverständlich steht auch der 24-Stunden-SB-Bereich allen Kunden offen. Er bietet Ein- und Auszahlungsautomaten, Kontoauszugsdrucker und einen elektronischen Briefkasten, der Aufträge digital weiterleitet. Ein weiterer Kontoauszugsdrucker ist während der Öffnungszeiten verfügbar.

Blaupause

Nach dem Facelift der Hauptstelle Geisenheim plant die Bank auch weitere wichtige Geschäftsstellen umzugestalten. Dabei soll Geisenheim das Vorzeigeobjekt der Rheingauer Volksbank sein und gleichzeitig als Blaupause für weitere Filialen dienen. Das heißt: Auch dort soll der Servicegedanke durch sukzessive Umbaumaßnahmen weiter gestärkt werden.

Als erste wird die Eltviller Dependance umgebaut: Das Beratungszentrum in der Residenz „Rheingauer Tor“ wird um eine moderne Geschäftsstelle ergänzt. Auch dort sollen ein komfortabler Servicebereich, diskrete Beraterbüros und ein 24-Stunden-SB-Bereich in ähnlichem Stil wie in Geisenheim zur Verfügung entstehen. Passend dazu wieder ein Versprechen vom Vorstandsvorsitzenden Andreas Zeiselmaier: „Im neuen Jahr geht es los – seien Sie gespannt!“

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
19 Wochen 2 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
19 Wochen 6 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
20 Wochen 3 Tage
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
1 Jahr 3 Wochen
Fachwerkhaus beschädigt
1 Jahr 7 Wochen


X