Technik-Experte erhält LOEWE-Professur

Förderung von einer Million Euro zur Entwicklung des digitalen Weinbergs

Prof. Dr. Dimitrios S. Paraforos erhält die Transfer-Professur des Landes Hessen für Technik im Anbau von Sonderkulturen.

Der Geisenheimer Prof. Dr. Dimitrios S. Paraforos erhält die Transfer-Professur des Landes Hessen für Technik im Anbau von Sonderkulturen an der Hochschule Geisenheim. Die Produktion landwirtschaftlicher Sonderkulturen, wie Trauben, muss an die Folgen des Klimawandels angepasst werden. Im Austausch mit Weinbaubetrieben will die Professur die Forschung zu umweltschonenderen Anbauverfahren, erhöhten Automatisierungsgraden oder neuen Instrumenten der Datenerfassung und -analyse zum Monitoring der Weinberge innovativ vorantreiben.

„Der Einsatz von moderner Technik wie Drohnen, automatisierter Überwachung und der Analysen unter anderem mit künstlicher Intelligenz ist ein wichtiges Zukunftsfeld für die Landwirtschaft und insbesondere des Weinbaus. Unser Fokus liegt dabei auf dem Transfer der neuen Technologien von der Wissenschaft in die Praxis. Wir arbeiten beispielsweise an der Entwicklung eines Konzeptes für den digitalen Weinberg zur Optimierung der Bewirtschaftung. Die Förderung wird uns dabei maßgeblich helfen“, kommentiert Dimitrios S. Paraforos.

„Die Förderung der Arbeit von Herrn Prof. Dr. Paraforos und seinem Institut unterstreicht die große Bedeutung des Einsatzes moderner Technik im landwirtschaftlichen Kontext, gerade in schwierigen Zeiten der Personalrekrutierung. Sie leistet darüber hinaus schon heute einen großen Beitrag für eine verbesserte Effizienz und die Lösungen auf die großen Herausforderungen wie den Klimawandel.“, ergänzt Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim.

Die Förderung der Professur in Geisenheim ist eine von vier neuen LOEWE-Transfer-Professuren, mit denen das Land Hessen den Austausch zwischen Forschung und Praxis noch stärker beschleunigen will.

Die Fördersumme pro Antrag beträgt bis zu einer Million Euro für fünf Jahre; die Hochschulen unterstützen die Vorhaben zudem durch Eigenbeiträge. Eine Besonderheit des Programms ist, dass die Fördermittel sehr flexibel eingesetzt werden können, zum Beispiel für den Aufbau von Forschungsteams, für technische und räumliche Ausstattung und auch für Transfermanagerinnen und -manager, die den Austausch mit Partnern intensivieren und professionalisieren.

Die Professuren wurden in einem themenoffenen Pilotprojekt ausgeschrieben. Die erfolgreichen Anträge widmen sich klimaneutraler Produktion, Landwirtschaft im Klimawandel, der Weiterentwicklung von Magnetresonanztomographie und dem Einsatz elektrischer Energie in der Mobilität sowie Kälte- und Wärmeversorgung.

Wer Interesse hat, Herrn Prof. Dr. Paraforos und seine Themen näher kennenzulernen, ist herzlich zu seiner Antrittsvorlesung eingeladen, die am 24. April von 16 bis 17.30 Uhr im Gerd-Erbslöh Hörsaal der Hochschule Geisenheim stattfindet. Auch eine Online-Teilnahme ist möglich. Interessenten werden gebeten, sich per E-Mail an kommunikation[at]hs-gm[dot]de zu akkreditieren.



X