Opernstar wird Rheingauer

Opernstar wird Rheingauer
Keith Ikaia Purdy wohnt jetzt in Kiedrich

Keith Ikaia Purdy.

Kiedrich. – Der bekannte Tenor Keith Ikaia Purdy ist seit Anfang Februar ein Rheingauer. Er wohnt jetzt in Kiedrich, das damit nach dem Countertenor Andreas Scholl einen zweiten weltbekannten Opernsänger zu seinen Einwohnern zählen darf.

„Die Menschen im Rheingau haben – nicht erst seit dem Rheingau Musik Festival – ein großes Interesse an guter Musik, es gibt wunderbaren Wein und eine besondere Herzlichkeit, deshalb ist es nur zu verständlich, dass es Künstler in diese Region zieht,“ findet Keith Ikaia Purdy.

Schon seit seiner Zeit am Wiesbadener Staatstheater fühlt er sich stark mit der Region verbunden. Opernfreunde werden sich an seine Anfänge am Staatstheater erinnern, zum Beispiel in Verdis „Don Carlos“ 1990 bei den Maifestspielen. Seine Karriere führte ihn dann an die Wiener Staatsoper und danach in fast alle großen Opernhäuser der Welt. So gastierte er unter anderem an der Metropolitan Opera in New York, an der Mailänder Scala, am Covent Garden in London. Weitere Gastspiele führten ihn an die großen deutschen Opernhäuser wie die Deutsche Oper in Berlin, die Bayerische Staatsoper oder die Semperoper in Dresden.

Im vergangenen Jahr hatte das Publikum in der Region mehrfach Gelegenheit, den Tenor live zu erleben. So sang er u.a. die Titelpartie in der konzertant aufgeführten Oper Samson und Dalilah in der Wiesbadener Marktkirche.

Hautnah kann man Purdy oft bei den Auftritten von Opera Et Cetera – einer Gruppe junger Opernsängerinnen und Opernsänger – erleben. Er hat die Gruppe mitgegründet und ist deren musikalischer Leiter.

Heute arbeitet der Tenor freischaffend und unterrichtet junge und junggebliebene Gesangstalente. „Es macht mir einfach Spaß, meinen Schülern zu zeigen, welche Fortschritte sie mit der richtigen Technik erzielen können,“ so Purdy. Deshalb plant der Tenor den Aufbau einer Gesangsschule in Kiedrich.

„Ich möchte gemeinsam mit Freunden die Freude am Gesang weitergeben und die richtige Technik dafür vermitteln“. Wer den Sänger kennt weiß, dass er sich dabei nicht nur auf die Oper beschränken wird. Bei gemeinsamen Auftritten mit seinem guten Freund, dem Vollblutmusiker Rick Cheyenne, hat er oft bewiesen, dass er auch die „leichte Muse“ beherrscht.

„Wir haben viele Pläne und freuen uns auf die Zeit in Kiedrich,“ meint Keith Ikaia Purdy.

Wer vorab Informationen wünscht, kann sich telefonisch unter 06123/ 9349678 erkundigen oder sich per Mail ikaia[at]aol[dot]com melden.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.9 (12 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
14 Wochen 6 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
35 Wochen 6 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
45 Wochen 3 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
46 Wochen 6 Tage
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
1 Jahr 11 Wochen


X