Rabauken begeistern seit 22 Jahren ihr Publikum

Rabauken begeistern seit 22 Jahren ihr Publikum
Die KCV-Trommlergruppe ist nicht nur ein fester Bestandteil der Prunksitzungen

Die Trommlergarde „Rabauken“ gehört seit 22 Jahren zum festen Bestandteil der KCV-Prunksitzungen.

Kiedrich. (mh) – Weil die Jugendarbeit im Kiedricher Carnevalverein „Die Sprudelfunken“ viele Jahre lang auf die Förderung von Tennies, Twens und Garde ausgerichtet und daher Frauendomäne war, stellte man sich vor 22 Jahren im Verein die Frage nach jungen Nachwuchs-Elferrätern.

Um dieses Problem auf längere Sicht zu lösen, rief der damalige Präsident Ralf Falkenstein dazu auf, eine Trommlergarde bei den Sprudelfunken ins Leben zu rufen. Dabei appellierte er an alle musikinteressierten Eltern und Kinder, sich zu melden.

Wichtigste Voraussetzung war, die Jungs sollten schon laufen können oder es in absehbarer Zeit lernen.

Nachdem der Appell beim KCV-Vorstand und vor allem bei ehemaligen Mitgliedern der Jugendblaskapelle auf fruchtbaren Boden gefallen war, meldeten sich noch im gleichen Jahr elf Jungen zum Training unter der Leitung von Jörg Ratajcyk an. Da sie fleißig trainiert hatten, konnten sie bereits in der Kampagne 1997/1998 ihre ersten Auftritte in den Prunksitzungen feiern.

Die Rabauken der ersten Stunde waren Christian Barthel, Christian Diedrich, Maximilian Erkel, Janik Falkenstein, Dominique Gerhard, Patrick Helbach, Eric Kirsch, Jens Kirsch, Alexander Kropp, Marcel Morr und Maximilian Wenz. Bereits in der darauf folgenden Saison und in den nachfolgenden Jahren wurde die Gruppe immer wieder durch neue Talente verstärkt. Dass die Rabauken auch heute noch Jung und Alt auf der Bühne begeistern können ist vor allem Mitglied und Förderer Thomas Osterwind zu verdanken, der einen Löwenanteil der Trommeln finanzierte.

Nachdem das Können der Trommler sich nicht nur im Rheingau schnell herumgesprochen hatte, absolvierten sie auch Auftritte beim Sonnenberger Karnevalverein, dem Taunussteiner Carneval Verein, in Schlangenbad auf dem Winzerfest, in Erbach beim Umzug sowie auch bei verschiedenen Festen im gotischen Weindorf. Seit zehn Jahren ist es schöner Brauch, dass die Jungs zur Fackelwanderung auf den Scharfenstein aufspielen.

Da im Laufe der Jahre die Altersunterschiede innerhalb der Trommlergruppe immer größer wurden, der Verein jedoch ältere Trommler bei der Stange halten wollte, wurde für diese im Jahr 2006 die zweite Trommlergruppe mit dem Namen „Tequila“ gegründet. Diese wird ebenfalls von Jörg Ratajcyk geleitet und erfreut sich gleichfalls großer Beliebtheit.

Aber bei den Rabauken wurde in den letzten 22 Jahren nicht nur getrommelt, sondern es wurden auch viele gemeinsame Aktivitäten unternommen. Ab 2003 gab es immer, anstatt dem letzten Training, ein Rabauken-Fußballmatch. In den Sommerferien ist es Brauch, dass die „Rabaukenväter“ mit ihren Söhnen „Auf den Hölzern“ zelten. Unvergessen sind auch die von den Betreuerinnen organisierten Tagesausflüge oder das Bowling spielen.

22 Jahre nach der Gründung der Trommlergarde werden sich die Rabauken von ihren schicken Uniformen trennen und nach eigenem Wunsch in einem zeitgemäßen Outfit auf der närrischen Bühne erscheinen. Das neue Motto ihres Auftritts lautet: Born to be laut“.

In ihrem Jubiläumsjahr trommeln Marlon Barbeler, Maurice Barth, Loic Chrysakopoulos, Jona Franke, Benedict Heinl. Vincent Heinl, Jürgen Hess, Konstantin Illner, Timo Kaimer, Simon Nusser, Moritz Seufert, Gideon Treber und Florian Walter. Leiter ist nach wie vor Jörg Ratajcyk. Betreut werden die Trommler von Bettina Treber und Birgit Hess.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
9 Wochen 3 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
13 Wochen 1 Tag
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
32 Wochen 3 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 1 Woche
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 10 Wochen


X