Schütze mit Leib und Seele...

Ehrenvorsitzender Horst Schneider ist im Alter von 87 Jahren verstorben

Horst Schneider ist am 18. Dezember im Alter von 87 Jahren verstorben.

„Er war ein Schütze mit Leib und Seele“ heißt es im Nachruf des Vorstands des Schützenvereins Kiedrich, mit dem dieser den Tod seines Ehrenvorsitzenden Horst Schneider betrauert. Dieser verstarb am 18. Dezember im Alter von 87 Jahren und wurde am gestrigen Mittwoch unter großer Anteilnahme der Bevölkerung zu Grabe getragen. Die Traueransprache hielt Bürgermeister Winfried Steinmacher.

Sein sportliches Leben hat Horst Schneider voll und ganz dem Schützensport gewidmet. Nach seinem Eintritt in den Schützenverein Kiedrich im Jahr 1962 gehörte er 44 Jahre dessen geschäftsführendem Vorstand an, davon über 30 Jahre als Erster Vorsitzender. Ebenfalls über 30 Jahre übte er das Amt des Kreissportleiters sowie des Kreisrunden-Wettkampfleiters und des Gaurunden-Wettkampfleiters aus. Dabei erwarb er sich über die Grenzen seiner Heimatgemeinde hinaus eine hohe Wertschätzung.

Durch seine schießsportlichen Leistungen war Schneider nicht nur ein herausragender Leistungsträger des Vereins, sondern auch ein überzeugendes Vorbild für das Ehrenamt und für die Gemeinschaft der Kiedricher Ortsvereine eine tragende Säule.

Als Schütze war er vor allem in der Disziplin Schießen mit dem Kleinkalibergewehr so erfolgreich, dass er sich 2010 und 2011 für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte und dabei den 13. Rang belegte.

Zu seinen besonderen Ehrungen zählten unter anderem die Verleihung der Goldenen Verdienstnadel des Deutschen Schützenbundes im Jahr 1986, des Großen Ehrenzeichens in Gold des Hessischen Schützenverbandes im Jahr 1999 und die Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes für 40 Jahre Vereinsarbeit in 2002. Der Ehrenbrief des Landes Hessen wurde ihm im Jahr 1979 und das Bundesverdienstkreuz im Jahr 2005 verliehen. 2014 ernannte ihn der Verein zum Ehrenvorsitzenden.

Als Kaufmann in der Automobilbranche in seinem beruflichen Leben war Horst Schneider die Sicherstellung geordneter Finanzen ein besonderes Anliegen. Deshalb konnten unter seiner Leitung mit seinem Rat und sehr viel Tat zahlreiche Erweiterungsbauten am Schützenhaus sowie zukunftweisende Modernisierungsanlagen der Schießanlage durchgeführt werden, die maßgeblich zum Fortbestand des Vereins beigetragen haben.

Außer dem Schützenverein gehörte Horst Schneider dem 1. FC Kiedrich, der Sängervereinigung Kiedrich, dem Verkehrsverein, dem Freundschaftsbund Kiedrich-Hautvillers, dem Ausschuss Kiedricher Rieslingfest und dem Kirchenbauverein an.



X