Ein musikalisches Straßenfest

Ein musikalisches Straßenfest
Strahlend blauer Himmel über Espenschied

Der befreundete Männerchor aus Johannisberg sorgte am Vormittag für die gesangliche Darbietung.

Espenschied. (sw) – Kein klassischer Liedernachmittag aber doch ein musikalisch geprägtes Fest für alle, das ist das traditionelle Straßenfest des Gesangvereins Eintracht Espenschied. Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen sommerlichen Temperaturen hatten die Mitglieder des Vereins die Gäste am vergangenen Sonntag begrüßen können.

In den vergangenen Jahren fand das Fest in der Dorfmitte immer am Sonntag nach der Oper in Espenschied statt. So auch in diesem Jahr. Mit „Carmen“

hatte man auch in diesem Jahr ein bekannter Klassiker der Oper den Weg auf die Bühne in Espenschied. Doch in der Nacht zuvor hatte ein Brand am Ortsrand fast die Durchführung der großen Open Air Veranstaltung verhindert. Nachbarn waren durch einen Schrei und einen Knall in der Nacht zum Mittwoch aufgeschreckt worden. In einem leerstehenden Haus war ein Brand ausgebrochen. Die alarmierte Feuerwehr fand bei ihrem eintreffen jedoch nicht nur den Brand, sondern auch eine tote und verbrannte Person vor.

Neben dem Schrecken und der Sorge, dass es sich um einen Bürger des kleinen Dorfes handele, die sich nicht bestätigte, waren auch die Feuerwehrleute, die bei der Durchführung der Oper eingeplant waren, die ganze Nacht im Einsatz gewesen. Das Fest für alle jetzt im Anschluss an die Oper durchzuführen, sei auch deshalb ein schöner Weg sich erkenntlich zu zeigen, erklärte der zweite Vorsitzende des Gesangvereins, Oliver Lübeck. Trotz der Doppelbelastung habe man sich auf alle verlassen können, fügte er hinzu.

Damit sich die Mitglieder bestmöglich um die Organisation und die Verpflegung der Gäste konzentrieren konnten, hatte man für den Gesang einen befreundeten Verein eingeladen. Gerne hatte sich der Männerchor Cäcilia Johannisberg bereit erklärt den Espenschieder Chor zu unterstützen. Dieser war vor zwei Jahren bereits beim Lampion Fest in Johannisberg aufgetreten und freute sich nun über den Gegenbesuch. Parallel sorgte auch die Blücherkapelle aus Dörscheid für stete musikalische Untermalung an diesem Tag.

Am Nachmittag dann verjünge sich das Programm dann noch ein wenig, erklärte Lübeck. Dann erwarte die Besucher nämlich der Auftritt des Rheingauer Jazz-Kränzchens, fügte er hinzu. Doch nicht nur musikalisch sorgte der Gesangverein dafür, dass für viele Geschmäcker etwas dabei war, auch kulinarisch war man breit aufgestellt und konnte so auch die Bewirtung von rund 400 Besuchern über die Dauer des Festes gut stemmen.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
14 Wochen 6 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
35 Wochen 6 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
45 Wochen 3 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
46 Wochen 6 Tage
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
1 Jahr 11 Wochen


X