Frisch gesponnene Hundewolle und warme Mützen

Frisch gesponnene Hundewolle und warme Mützen
Adventsbasar und Büchereiflohmarkt im Pfarrzentrum St. Martin

Selbstgebackene Plätzchen oder eingekochte Marmelade auf dem Adventsbasar konnte man sich schon mit ersten Geschenken eindecken.

Oestrich. (ak) – „Die Atmosphäre hier im Keller ist schon besonders. Oft kommen Leute und sagen: „Wau!““, verriet Rita Kirchner, die gemeinsam mit Marion Zimmermann und Kerstin Walter seit vielen Jahren den Weihnachtsbasar organisiert.

Jedes Jahr am Wochenende vor dem Beginn der Adventszeit öffnet das Pfarrzentrum St. Martin für zwei Tage seinen urigen Gewölbekeller der dann festlich mit Lichterketten dekoriert ist.

Zum ersten Mal ist Andreas Nemeczek mit seiner Brandmalerei auf dem Weihnachtsbasar.

Er zeigte Kindern, wie man Bilder mit einem Lötkolben auf Holzstücke malt. Neu war auch der Stand, an dem Patchworkarbeiten verkauft wurden.

Sarie Spruill ist eine Wollspinnerin aus Darmstadt und erzählte: „Ich zeige gerne das Handwerk des Wollspinnens. Letztes Jahr sprach mich hier eine Besucherin an und fragte, ob es auch möglich ist Hundewolle zu spinnen. Nun hat sie mir Hundehaare ihrer Barsoi mitgebracht. Das sind russische Windhunde und die Wolle fühlt sich an wie Angora.“

„Viele Anbieter sind seit Jahren dabei“, verriet Marion Zimmermann. Das Standgeld geht als Spende an den Kirchort Oestrich. In der Vergangenheit wurden davon Kniekissen für die Kirche und neue Festzelt Garnituren gekauft.

Die Familien Wendel/Brendel hatten eine Feuerschale im Hof des Pfarrzentrums aufgestellt und verkauften Glühwein und Kinderpunsch. Der Erlös dieses Verkaufs wurde an Bärenherz gespendet.

Genauso beliebt ist der Büchereiflohmarkt der katholischen, öffentlichen Bücherei des Pfarrzentrums. Er lockte immer wieder bücherbegeisterte kleine und große Gäste in den Gewölbekeller. Die Bücher werden gegen Spenden abgegeben. „Die Spenden werden für die Anschaffung neuer Bücher verwendet“, erzählte Marlene Hagenkötter, die ehrenamtlich in der Stadtbücherei aushilft.

Am Sonntag gab es eine weihnachtliche Lesung mit der Autorin Claudia Brendler. Mit dem Land-in-Sicht-Stipendium des Hessischen Literaturrats ist sie für zwei Monate nach Oestrich-Winkel gekommen und arbeitet hier an einem Roman, der in einer Kleinstadt spielt.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
19 Wochen 2 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
19 Wochen 6 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
20 Wochen 3 Tage
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
1 Jahr 3 Wochen
Fachwerkhaus beschädigt
1 Jahr 7 Wochen


X