Gabi Bender bleibt Vorsitzende

Gabi Bender bleibt Vorsitzende

Jahreshauptversammlung beim Freundeskreis Denicé-Beaujolais e.V.

Der Vorstand wurde bei den Neuwahlen im Amt bestätigt.

Oestrich-Winkel. (sf) – Die Mitglieder des Freundeskreises Denicé-Beaujolais e.V. trafen sich mit zweimonatiger „Corona-Verspätung“ zu ihrer Jahreshauptversammlung im extra mit Hygiene- und Abstandsregeln vorbereiteten Gutsausschank der Familie Schönleber.

Und die Corona-Pandemie stand dann auch im Mittelpunkt des Grußwortes der 1. Vorsitzenden Gabi Bender, die an diesem Abend von allen Mitgliedern bei den Vorstandswahlen im Amt bestätigt wurde: „Ich finde es eine bedrückende Entwicklung, zu sehen wie schnell sich die Öffnung der Länder, die Freizügigkeit, das Gemeinsame der einzelnen Staaten und der Umgang der Menschen miteinander wieder ändern können. Als unser Verein 1986 gegründet wurde, gab es noch den Franc und die DM, an den Grenzen gab es Kontrollen, das war damals für uns selbstverständlich und Frankreich war noch etwas Besonderes. Ich erinnere mich gut, wie in Denicé in den ersten Jahren unserer Jumelage die alten Patrons mit ihren Baskenmützen Abstand hielten, uns nur von Ferne betrachteten und mit den Jahren dann immer näher kamen und auch an Gesprächen teilnahmen. Das gegenseitige Vertrauen wuchs. Dann fiel die innerdeutsche Grenze, die europäischen Länder zeigten immer mehr Interesse an der EU, das Schengen-Abkommen sorgte für freie Fahrt in Europa. Zollgrenzen fielen, der Euro kam. Die Länder wurden sich immer ähnlicher, jeder wollte teilhaben am Wohlstand und der Globalisierung. Die Supermärkte glichen sich immer mehr, egal in welchem Land man war. Das war für uns Alle selbstverständlich, auch in Frankreich. Dann kommt die Corona Pandemie, alles wird innerhalb kurzer Zeit blockiert, Grenzübertritte werden verboten, jedes Land igelt sich ein und alte, längst vergessene Ressentiments kommen wieder hoch! Es war erschütternd, zu hören, dass sich zum Beispiel Elsässer und Deutsche an den Grenzen beschimpften. Lasst uns daran arbeiten, dass das Vertrauen zwischen Franzosen und Deutschen bestehen bleibt und dass der Kontakt mit unseren Freunden nicht abreißt. Respektieren wir uns gegenseitig, zeigen wir Interesse am Anderen, vielleicht auch Ungewohnten, und hoffen wir, dass wir uns bald wieder miteinander treffen können! Das sehe ich als Sinn und Zweck unserer Partnerschaft mit Frankreich“, hielt sie fest.

In ihrem Jahresrückblick ging die Vorsitzende darauf ein, dass 2019 zwei neue Mitglieder dem Verein beigetreten waren und damit jetzt 61 Personen dem Freundeskreis angehören. Gestartet hatte man das Vereinsjahr mit dem Neujahrstreffen. Nach der Jahreshauptversammlung am 29. März stand die Fahrt nach Denicé mit 21 Personen im Mittelpunkt. Highlights seien hier der Empfangsabend in der „Domaine de la Grange“, die Fahrt zum „Canal de Savieres“ und die dortige Schifffahrt mit Picknick, der Besuch in Charolles, der Heimat der Charolais-Rinder und der Besuch der Schokoladenmanufaktur Dufoux sowie der Abschlussabend im „Salle des fetes“ gewesen.

Ende Juni renovierte der Verein mit Unterstützung von Garten- und Landschaftsbauer Kay Hüsken den „Platz von Denicé“: „Der alte, mit Unkraut verwachsene Belag wurde entfernt und durch einen neuen wassergebundenen Splitt- und Sandbelag ersetzt. Anschließend feierten wir die gelungene Aktion mit einer Einweihungsparty“. Die Platzrenovierung wurde vom Land Hessen mit 500 Euro unterstützt und auch von der Stadt gab es einen Zuschuss. Danach gab es verschiedene Treffen an den Weinprobierständen und im Oktober trafen sich die ehemaligen MitIäufer des Denicé-Laufs vom TV Oestrich. Eine Fackelwanderung im November und das Adventstreffen im Rahmen des „VVV-Adventsglühens“ beendeten das Vereinsjahr.

Nach dem Kassenbericht, dem Bericht der Kassenprüfer Helmut Bender und Michael Welling und der Entlastung des Vorstandes folgten die Neuwahlen. Dabei wurde nicht nur Gabi Bender als Vorsitzende im Amt bestätigt, auch die 2. VorsItzende Christelle Welling, Kassiererin Hildegard Orth, Schriftführer Norbert Hartung, Pressewartin Martina Zinsius und die Beisitzer Hans Zinsius, Gerhard Pospischil und Uwe Reinhardt wurden wiedergewählt. Klemens Petry scheidet auf eigenem Wunsch aus der Vorstandsarbeit aus und der Vorstand sah keinen Anlass, den Posten wieder zu besetzen. Petry wird als Kassenprüfer weiterhin ein Auge auf die Vorstandsarbeit haben.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft erfuhren Hildegard Laube und Raimund Eschweiler eine Ehrung.

Schließlich sprach man über den geplanten Besuch aus Denicé, der wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war. Der Besuch wird auf das Jahr 2021 verschoben. Am Himmelfahrtstag hatte der Vorstand auf dem „Platz von Denice“ mit einem Passantenstopper die Verbundenheit mit den französischen Freunden in diesen schweren Zeiten demonstriert und einen bemalten Freundesstein und Zeitungsberichte nach Denicé geschickt. „Die französischen Freunde zeigten sich sehr erfreut über diese Zeichen der Verbundenheit“, so die Vorsitzende.

Als neues Ziel für die nächsten zwei Jahre soll der Netzwerkgedanke innerhalb des Vereins ausgebaut werden. Ein Rückblick mit einer Diashow erinnerte an viele schöne Stunden mit den französischen Freunden.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Oskar auf der Burg Rheinstein
23 Wochen 1 Tag
100 Prozent Öko-Strom für E-Stromer
27 Wochen 4 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
49 Wochen 3 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
50 Wochen 1 Tag
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
50 Wochen 4 Tage


X