Der Bedrohung durch die Taliban entkommen
Familie Moradi wurde auf der Flucht auseinander gerissen / Mutter und Sohn in Lorch hoffen auf baldiges Wiedersehen

Rheingau. (chk) – In der Lorcher Gemeinschaftsunterkunft leben derzeit 172 Flüchtlinge. Die Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit hat die meisten von ihnen angetrieben, riskante und lange Fluchtwege auf sich zu nehmen. Unter ihnen sind gut ausgebildete Menschen, wie Ingenieure, Handwerker und eine Ärztin, die auch auf eine berufliche Zukunft in Deutschland hoffen, und viele Kinder und Jugendliche, die auf eine Schul- und Berufsausbildung warten. Die meisten von ihnen haben ihre Familie oder einen Teil der Familie in ihrer Heimat zurücklassen müssen.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Ein beharrlicher Forscher der Regionalgeschichte
6 Wochen 4 Tage
"Das Lied ist noch wichtiger als vor einem …
7 Wochen 2 Tage
Schöne Sommertage am Rhein
31 Wochen 6 Tage
Schöne Sommertage am Rhein
32 Wochen 2 Tage
Schöne Sommertage am Rhein
32 Wochen 4 Tage


X