Frank Kilian und Manfred Schmidt „Sie alle sind Botschafter“
Sportlerehrung 2018 des Rheingau-Taunus-Kreises in der Nikolaus-August-Otto Schule in Bad Schwalbach

Vom Taekwondo Verein Walluf wurden vier Sportlerinnen und Sportler geehrt.

Rheingau. (mh) – Die nach dem Miterfinder des Viertaktmotors Nikolaus August Otto benannte Gesamtschule in Bad Schwalbach bildete den passenden Rahmen für Landrat Frank Kilian und Manfred Schmidt, Vorsitzender des Sportkreises Rheingau-Taunus, um im Rahmen der Sportlerehrung 2018 sportliche Leistungen und ehrenamtliche Arbeit zu würdigen.

„Ich bin hocherfreut, dass die Halle so gut besucht ist“, freute sich Kilian über die Anwesenheit von über 280 Sportlerinnen und Sportlern sowie Trainern und Funktionären. Widerspreche dies doch der gelegentlich von außen geäußerten Auffassung, „dass unser Rheingau-Taunus-Kreis wenig sportlich ist“. Dies seien zwar viele Ehrungen, „aber es können nie genug sein“. Als Landrat sei es sein Bestreben, „dass unser Kreis sportlich noch bekannter wird, denn Sie alle sind Botschafter unseres Kreises“.

Es sei ihm eine große Ehre, heute Sportlerinnen und Sportler mit Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold für sportliche Leistungen öffentlich auszeichnen zu können, die bis in die internationale Ebene reichen. Besonders freue er sich über die große Zahl an Mannschaftssportlern, werden diesen doch bei ihrer sportlichen Betätigung unter anderem Respekt, Teamgeist und das „Einer für Alle“ vermittelt.

Bevor der Ehrungsmarathon startete, bedankte sich der Landrat bei allen, „die sich im Breiten- und Leistungssport einsetzen, sei es beispielsweise als Trainer oder Schiedsrichter. Gleichzeitig dankte er denjenigen, „die diese Sportlerehrung möglich machen“.

„Heute sehen wir nicht nur die strahlende Sonne am Himmel, sondern auch das freundliche Gesicht des Sports“, hieß auch Schmidt alle Sportlerinnen und Sportler sowie die „lieben Mitstreiter im Ehrenamt“ herzlich willkommen. Gleichzeitig brachte er seine Anerkennung und seinen Respekt zu den tollen Erfolgen im Sport zum Ausdruck, sei es im Einzelwettbewerb, in der Mannshaft oder im Ehrenamt.

Nachdem der Landrat bereits treffend ausgeführt habe, dass unter anderem Trainingsfleiß und Engagement die Summen zum Erfolg ausmachen, füge er die Anerkennung hinzu, die Sportler in ihrem Umfeld erfahren. Deshalb bezeichne auch er sie gerne als „kostenlose Werbeträger“ weit über die Grenzen des Rheingau-Taunus-Kreises hinaus.

Schmidt freute sich besonders darüber, „dass auch aus dem Kreisteil Rheingau wieder mehr erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler als in den Vorjahren zur Ehrung gemeldet wurden“. Die hartnäckige, immer wieder nachbohrende Arbeit habe sich gelohnt. Deshalb appellierte er an die Rheingauer Vereine: „Machen Sie bitte so weiter“.

An einem solchen Tage wolle er, so der Sportkreisvorsitzende, aber auch auf den Breitensport als eine Säule und Voraussetzung für darauf aufbauende Erfolge hinweisen. Deshalb müsse immer wieder im Fokus stehen: „Ohne Breitensport kein Spitzensport“. Dies sollten wir, so Schmidt, „nie aus dem Blick verlieren“. „denn Breitensport bildet das Fundament vieler sogenannter kleiner Vereine“.

Schmidt nahm die Sporterlehrung auch zum Anlass, um auf die gesellschaftliche Bedeutung der Vereine zu verweisen. Ohne die vielen kleinen und großen Leuchttürmer im Ehrenamt würden, wie er nachdrücklich betonte, „unsere sozialen Systeme in Schieflage geraten“. Deshalb dürfe es hier zu keinen Überforderungen oder Einschränkungen kommen, „die müde machen“.

Aus dem Kreisteil Rheingau zeichnete der Landrat und der Sportkreisvorsitzende zusammen mit Sportdezernent Hans Rodius folgende Sportlerinnen und Sportler mit Ehrennadeln und Urkunden aus:

Vom Taekwondo-Verein Walluf: Beate Hiller für den 3.Platz Bundesranglistenturnier, Julius Bakac für den 2. Platz Bundesranglistenturnier, Dagmar Müller für den 4. Platz Bundesranglistenturnier und Liam Rüger für den 3. Platz Bundesranglistenturnier im Taekwondo Poomsae.

Vom Tennis- und Badmintonclub Eltville: Gerald Laux für den 1. Platz Hessische Meisterschaften im Tennis Herrendoppel O50, Achim Reiche für die Teilnahme Weltmeisterschaften Indien Tennisdoppel O50 und Doris Reiche für den 5. Platz Weltmeisterschaften Indien im Herren- beziehungsweise Damendoppel O50.

Von der Turngemeinde Winkel: Andreas Freimuth für den 1. Platz Deutsche Kata Meisterschaft im Nage no Kata und Peter Spindler für den 1. Platz Hessische Senioren-Meisterschaften im Schleuderball und Vier-Kampf.

Vom Rheingauer Schwimmclub: Mechthild Fröhlich für den 7. Platz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen 50 Meter Freistil und 50 Meter Brust, Theresa Fröhlich für den 1. Platz Deutsche Meisterschaften im Schwimmen über 200 Meter Lagen, Ursula Fröhlich für den 1. Platz Deutsche Master-Meisterschaften 100 Meter Schwimmen in Altersklassenrekordzeit, Christoph Hägele für den 1. Platz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften 1000 Meter Freistil und 400 Meter Lagen, Michael Ruff für den 4. Platz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften 200 Meter Brust und Kai Schreyer für den 1. Platz Deutsche Meisterschaften 50 und 100 Meter Brust, 100 Meter Lagen und 50 Meter Schmetterling.

Von der Turngesellschaft Hallgarten: Charlotte Schäfer für den 1. Platz Hessische Hallen-Mehrkampfmeisterschaften im Leichtathletik-Dreikampf.

Vom Reit- und Voltigierverein Oestrich-Winkel: Ines Nies für den 3. Platz Hessenmeisterschaften im Einzelvoltigieren-Longeführung und Ana Reguero Benke für den 3. Platz Einzelvoltigieren.

Von der Turngemeinde Eltville: Peter Reintgen für den 1. Platz Deutsche Meisterschaften Masters im Taekwondo Kampf und Vanessa Reintgen für den 3. Platz Deutsche Meisterschaften im Taekwondo-Kampf U21.

Im Rahmen der Ehrungen von Mannschaften erhielten Mitglieder des Rudervereins Eltville, des 1. FFC Geisenheim und des Reit- und Voltigiervereins Oestrich-Winkel Medaillen und Urkunden.

Zur Auflockerung des Ehrungsmarathons trugen die Einradfahrer der SG Orlen, die Percussionsgruppe der Musikschule Hünstetten-Taunusstein, die Tanzgruppe „DeLaries“ des VGA Hettenhain und der Chor der Nikolaus-August-Otto-Schule bei. Zum Ausklang der gelungenen Veranstaltung trafen sich alle Teilnehmen bei einem kleinen Buffet zu anregenden Gesprächen.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

60 Menschen verlieren ihren Job
19 Wochen 2 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
28 Wochen 6 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
30 Wochen 1 Tag
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
47 Wochen 2 Tage
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
1 Jahr 4 Wochen


X