„Hoffentlich kann ich alle bald wiedersehen“
Keith Ikaia-Purdy blickt zuversichtlich auf erste Auftritte im Freien mit Opera et Cetera

Kiedrich. (chk) – „Die Corona-Krise hat mich, wie so viele andere Künstlerinnen und Künstler, sehr hart getroffen. Persönlich hatte ich einige Projekte geplant, die ausfielen oder zumindest weit in die Zukunft verschoben wurden“, antwortet Keith Ikaia-Purdy, Opernsänger und Leiter der Opera et Cetera, auf die Frage, wie die Corona-Krise sein Leben verändert hat. Besonders auf die Partie des Don Carlos in der gleichnamigen Oper, die er im Juli beim International Festival of the Aegean auf der griechischen Insel Syros übernehmen sollte, hatte er sich sehr gefreut.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Oskar auf der Burg Rheinstein
24 Wochen 2 Tage
100 Prozent Öko-Strom für E-Stromer
28 Wochen 5 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
50 Wochen 4 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
51 Wochen 1 Tag
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
51 Wochen 5 Tage


X