„Nichts und niemand wird vergessen“
Rheingauer Heimatforscher folgten römischen und jüdischen Spuren in Friedberg

Rheingau. (chk) – Die Herbstexkursion der Gesellschaft zur Förderung der Rheingauer Heimatforschung führte nach Friedberg, das im Mittelalter neben Frankfurt zu den wichtigsten Städten im heutigen Hessen gehörte. Zu den Schwerpunkten der gut vorbereiteten Exkursion gehörten die ehemalige Reichsburg, die gotische Stadtkirche und insbesondere die vollständig erhaltene mittelalterliche Mikwe, auch Judenbad genannt, im ehemaligen jüdischen Viertel.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
16 Wochen 3 Stunden
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
16 Wochen 4 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
17 Wochen 1 Tag
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
1 Jahr 12 Stunden
Fachwerkhaus beschädigt
1 Jahr 3 Wochen


X