Trauer um Dorothee Etges

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) verliert Vorsitzende

Dorothee Etges, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Rheingau-Taunus-Kreis, ist unerwartet verstorben. Gerade im Mai diesen Jahres wurde sie erneut zur Vorsitzenden gewählt. Ihr war es dabei sehr wichtig, dass zugleich mit Indrani Chanda-Kulawik aus Geisenheim jemand aus dem Rheingau ihre Stellvertreterin wurde.

Für die Frauen der Arbeitsgemeinschaft sei die Nachricht letzte Woche ein Schock gewesen, erklärt Chanda-Kulawik. Der unerwartete Tod von Dorothee Etges kurz vor ihrem 78. Geburtstag habe sie alle sehr traurig gemacht und man nehme Abschied von einer engagierten Vorsitzenden, die alle sehr geschätzt haben. Ihr unermüdliches Engagement, sich für Frauen, vor allem für schwache Frauen in der Gesellschaft, einzusetzen sei nur eines ihrer Markenzeichen gewesen.

Die SPD verliert mit Doro Etges eines der bekanntesten und engagiertesten Gesichter der Taunussteiner Politik, wo sie sich über Jahrzehnte für die Bürgerinnen und Bürger eingesetzt hat. Dorothee Etges war insgesamt 13 Jahre lang Mitglied der SPD. Zuvor war sie Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen.



X