Neubau für die Feuerwehr am Bürgerhaus beschlossen

Ältestenrat beschloss Stadtverordnetenversammlung mit verkürzter Tagesordnung

Planungsentwurf für das neue Feuerwehrhaus in Presberg am Bürgerhaus.

(Bild: Architekturbüro Trimper & Massold PartGmbH)

Rüdesheim. (av) – Die strengen Corona-Regeln haben dafür gesorgt, dass nur rund die Hälfte der auf der Tagesordnung der jüngsten Stadtverordnetenversammlung aufgeführten Punkte behandelt wurden. Einen entsprechenden Beschluss hatte zuvor der Ältestenrat gefasst, wie Stadtverordnetenvorsteher Hansjörg Bathke betonte. Damit wurde die Sitzungsdauer wesentlich gekürzt. Auch bei der Einbringung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für den Haushalt 2021 fasste sich Bürgermeister Klaus Zapp kurz.

Er gab lediglich zu verstehen, dass der Ergebnishaushalt mit einem Überschuss in Höhe von 68.763 Euro abschließe. Wie sich Corona schließlich auf das Zahlenwerk in 2021 auswirke, das könne man heute noch nicht sagen. In den Haushalt 2021 seien nur notwendige Maßnahmen eingebracht, dazu zählt die stadtweit notwendige Straßensanierung, die bekanntlich Zug um Zug erfolgen soll. Zapp betonte außerdem, dass der Magistrat in 2021 von Steuererhöhungen absehe. Nunmehr beginnen die Beratungen in den einzelnen Fraktionen.

Mittel eingestellt werden außerdem für den Neubau eines Feuerwehrhauses in Presberg. Der Neubau auf dem Grundstück neben dem Bürgerhaus gemäß der Variante 2 des Architekturbüros Trimper & Massold PartGmbH in Bad Schwalbach kostet 2,275 Millionen Euro. Die vorgeschriebene Notstromversorgung für den Neubau des Feuerwehrhauses wird so konzipiert, dass nach einer Sanierung das Bürgerhaus daran angeschlossen werden kann. Der Standort für den Neubau hatte in den Gremien für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Dabei wurde eine städtische Fläche an der Straße in Richtung Lorch sowie ein Standort am Friedhof ins Gespräch gebracht. Beides konnte jedoch nicht mehrheitlich überzeugen. Für den Neubau sollen jetzt Förderanträge auf den Weg gebracht werden. Dem Planungs- und Umweltausschuss soll dreimal jährlich ein Sachstandsbericht vorgelegt werden.

Die WIR-Fraktion mit Michael Barth und Udo Lill haben dem Neubau am Bürgerhaus nicht zugestimmt. An diesem Standort würden die Baukosten aus dem Ruder laufen, kündigte Barth an. Zugleich zweifelte man die Berechnungen des Architekturbüros zu den Alternativvorschlägen an. „Wir sind für den Neubau eines Feuerwehrhauses, aber nicht in dieser Größenordnung und zu diesen Kosten“, erklärte Fraktionsvorsitzender Barth. Er verwies auf den Bau der Feuerwehrhäuser in Assmannshausen und Aulhausen. 780.000 Euro habe das Feuerwehrhaus Assmannshausen mit Vereinshaus gekostet, in Aulhausen das Feuerwehrhaus am Sportplatz 400.00 Euro. Stadtbrandinspektor Björn Rosenbach hatte allerdings im Planungsausschuss bemerkt, dass beide Einrichtungen nicht normgerecht gebaut worden seien. Nach dem derzeitigen Fahrplan ist bei Realisierung der beschlossenen Variante 2 gemäß Beschlussvorschlag ein Zeitfenster bis zur Eröffnung im Sommer 2023 hinterlegt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Schöne Sommertage am Rhein
2 Wochen 5 Tage
Schöne Sommertage am Rhein
3 Wochen 15 Stunden
Schöne Sommertage am Rhein
3 Wochen 1 Tag
Krisenstab verschärft Maßnahmen zur Eindämmung …
5 Wochen 2 Tage
Oskar auf der Burg Rheinstein
43 Wochen 5 Tage


X