Neujahrsgrußwort 2021 aus Rüdesheim

Klaus Zapp.

Sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in diesen für uns allen schweren Tagen fällt es nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. Das zu Ende gegangene Jahr 2020 wird uns allen in besonderer Erinnerung bleiben. Eine noch nie da gewesene Pandemie hat uns vor gewaltige Herausforderungen gestellt. Wer hätte noch am letzten Jahresanfang gedacht, dass wir Ostern durch menschenleere Rüdesheimer Straßen laufen, dass die Lokale und Hotels schließen müssen, ja das ganze öffentliche Leben zum Stillstand kommen wird?

Lieb gewonnene Feste, Veranstaltungen und zuletzt der Weihnachtsmarkt mussten mit Rücksicht auf die nicht zu erfüllenden Auflagen und die Kontaktbeschränkungen und damit auf Rücksicht auf die Gesundheit von uns allen abgesagt werden. Dachten wir noch im Sommer und Herbst, der uns ob des wunderschönen Wetters erlaubte, viel Zeit im Freien zu verbringen, der Virus sei nahezu verschwunden, trifft es uns jetzt wiederum mit Schließungen, erheblichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Reduzierung der sozialen Kontakte auf ein unbedingt notwendiges Maß. Unsere Geduld, unsere Belastbarkeit und unsere Zuversicht werden wiederum auf eine harte Probe gestellt. Doch wir sind überzeugt, dass wir auch diese Zeit in Rüdesheim überstehen werden. Viele neue Ideen wurden geboren: Wer kannte vorher schon in diesem Maße eine „Strausse oder Essen to go“, mediale Treffen, Telefonkonferenzen? Das Reiseverhalten hat sich gezwungener Maßen verändert, Urlaub in Deutschland und auch in Rüdesheim ist plötzlich auch bei jungen Menschen und Familien gefragt. Die Masse der Flugzeuge sind vom Himmel verschwunden. Der dadurch verursachte Lärm verschwand, die Luft wurde sauberer und die Natur konnte sich erholen. Das alles kann natürlich nicht die Sorgen und Ängste der Menschen um ihre Existenz, ihren Arbeitsplatz, ihrer und die Gesundheit der Liebsten ersetzen. Was wird uns das neue Jahr bringen? Stehen wir gedanklich näher zusammen. Es sollte alle mit Stolz erfüllen, wie die Rüdesheimerinnen und Rüdesheimer zusammengerückt sind und sei es nur ein kurzes Wort mit der einsamen Nachbarin oder das Angebot, den Einkauf zu übernehmen.

Auch die kommunalpolitische Arbeit hat sich im vergangenen Jahr verändert: Bildung eines Notparlaments, Videokonferenzen im Vorfeld, stundenlange Sitzungen mit Maske, Abstand und geöffneten Fenstern haben die Ehrenamtlichen gefordert, zum Wohle unserer Heimatstadt.

Der neue Jahresbeginn ist die richtige Zeit, um auch allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement, ihre Zeit, ihre Arbeit und ihr Verständnis DANKE zu sagen. Dies in der momentanen Zeit umso mehr, da sie auch ihre eigene Gesundheit in verstärktem Masse riskieren. Gut dass es euch gibt! Wenn wir auch dieses Jahr Weihnachten und Silvester anders gefeiert haben, im engsten Kreis und mit Rücksicht und Abstand zu Hause. Erinnern wir uns an das Licht und den Anfang, der dem Beginn eines neuen Jahres beiwohnt. Das Licht, das umso kräftiger erstrahlt, je mehr wir zusammenhalten und für den oder die anderen da sind. Auch wenn das nicht immer körperlich möglich ist und auf eine Umarmung von lieben Menschen ganz verzichtet werden muss. Wir hoffen, dass sie liebe Rüdesheimerinnen und Rüdesheimer, in den vergangenen Tagen etwas zur Ruhe kommen konnten, Kraft und Energie für das neue Jahr geschöpft haben um nun das neue Jahr angehen zu können. Bleiben sie positiv eingestellt und ganz besonders: Bleiben sie bitte alle gesund!

 

Einen guten Jahresstart 2021 wünscht

Ihr Bürgermeister Klaus Zapp

Ihr Stadtverordnetenvorsteher Hansjörg Bathke

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Schöne Sommertage am Rhein
9 Wochen 6 Tage
Schöne Sommertage am Rhein
10 Wochen 1 Tag
Schöne Sommertage am Rhein
10 Wochen 2 Tage
Krisenstab verschärft Maßnahmen zur Eindämmung …
12 Wochen 3 Tage
Oskar auf der Burg Rheinstein
50 Wochen 6 Tage


X