154 Schüler am Start waren am Start

154 Schüler am Start waren am Start
Alicia Hoestermann und Liam Balik sind Gemeindemeister 2019

Bei den Schülerinnen auf dem Treppchen: Couradie Fabienne Kaffine, Alicia Luisa Hoestermann sowie Finja Holtmann und Carla Hilf (v.l.n.r.). Ganz links: Sportwartin Iris Palm, ganz rechts: Erste Vorsitzende Gudrun Studer und Beigeordneter Walter Steinebach.

Kiedrich. (mh) – Die Gemeindemeister des Jahres 2019 heißten Alicia Luisa Hoestermann (222 Punkte) und Liam Balik (234 Punkte). Beide erzielten im leichtathletischen Dreikampf, bestehend aus Weitsprung, Laufen und Ballweitwurf, die meisten Punkte und konnten somit den begehrten Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

Die Plätze zwei belegten Finja Holtmann und Carla Hilf mit 218 Punkten und Levi Homann mit 228 Punkten.

Auf dem dritten Platz des Siegertreppchens standen Couradie Fabienne Kaffine mit 196 Punkten sowie Alexander Möller mit 218 Punkten. Als Vertreter der Gemeinde kam dieses Jahr Herr Walter Steinebach in Vertretung von Bürgermeister Winfried Steinmacher, um die Gemeindemeister zu ehren.

Ausrichter der zum 25. Mal gemeinsam mit der John-Sutton-Grundschule veranstalteten Leichtathletik-Gemeindemeisterschaften und Bundesjugendspiele war einmal mehr die Turnerschaft Kiedrich und die John-Sutton-Grundschule. Zielsetzung war und ist es, so Sportwartin Iris Kaimer-Palm und Schulleiterin Petra Kelm-Kühne übereinstimmend, durch mehr Bewegung die Gesundheit der Kinder zu fördern und ihnen die Freude am Sport zu vermitteln. Dass Turnerschaft Kiedrich und John-Sutton-Schule diese Veranstaltung gemeinsam durchführten, seien ein Glücksfall und auch ein Alleinstellungsmerkmal in der Region.

Am Dreikampf nahmen 154 Schülerinnen und Schüler teil. Mit großem Kampfgeist versuchte jeder Sportler seine persönliche Bestleistung zu erreichen. Im Dreikampf erhielten die jeweils ersten drei Platzierten eine Medaille in Gold, Silber oder Bronze sowie eine Urkunde. Alle weiteren Starter konnten sich über eine Urkunde mit den Werten ihrer erzielten Leistungen und der Platzierung freuen.

Da viele Eltern der Kinder Kaffee und Kuchen gespendet hatten und der 1. FC Kiedrich Kaltgetränke sowie Hamburger, Würstchen und Pommes im Angebot hatte, war sowohl für das Wohl der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer wie auch der Zuschauerinnen und Zuschauer einmal mehr bestens gesorgt. Diese hatten das Geschehen von der Tribüne aus, insbesondere die Sprintläufe vor ihren Augen, mit großem Interesse verfolgt und die Läuferinnen und Läufer immer wieder angefeuert.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
35 Wochen 19 Stunden
Fachwerkhaus beschädigt
38 Wochen 5 Tage
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
1 Jahr 5 Wochen
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 26 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 36 Wochen


X