Essbare Wildsamen

Buchvorstellung
Essbare Wildsamen

Anke Höller, Doris Grappendorf: Essbare Wildsamen – Finden, sammeln, vielseitig genießen, 2019, 144 Seiten, 100 Farbfotos, ISBN 978–3–8186–0648–0, Preis: 19,95 Euro.

Rheingau. (mg) – In jüngster Zeit wird viel über Superfood gesprochen und geschrieben. Das Thema beschäftigt all jene, die sich mit hochwertiger Ernährung beschäftigen.

Die Samen vieler essbarer Wildpflanzen sind besonders schmackhaft und voller Vitalstoffe – es sind wahre Powerpakete und könnten damit auch in die Kathegorie „Superfood“ gezählt werden. Dabei können die heimischen Wildsamen mit dem importierten Superfood Chia- und Flohsamen mithalten.

Noch dazu lassen sie sich quasi am Wegesrand aufsammeln, wenn man die Hinweise in dem Buch richtig nutzt.

In uralten Zeiten war es für die Menschen lebenswichtig, sich von Wildfleisch und Fisch, aber vor allem auch von wilden Kräutern, Pilzen, Beeren, Wurzeln, Nüssen und Samen zu ernähren. Mit essbaren Wildsamen kann man die tägliche Nahrung aufwerten. Dass viele der heimischen Wildkräuter essbar sind, ist den meisten Menschen mittlerweile bekannt. Dass aber auch wilde Samen eine wertvolle Bereicherung des Speiseplans sein können, weiß kaum jemand.

Die Wildsamen stellten einen ganz außergewöhnlich wichtigen Anteil der pflanzlichen Ernährung dar. Im Vergleich zu Kräutern, Beeren und Wurzeln enthalten sie ein Vielfaches an Vitalstoffen und macht sie dadurch so besonders wertvoll.

Wildsamen lassen sich vielseitig nutzen: als wertvolle Nahrungsergänzung, als Speisenzugabe, zum Würzen, für die Senfherstellung, für Mehl und Kaffee, für Speiseöl und Keimlinge.

Mit 44 Porträts von Pflanzen, die Wildsamen schenken, inklusive Standort, Reifezeit, Ernte und Verwendung, zeigen Anke Höller und Doris Grappendorf in ihrem Buch neue schmackhafte Zutaten. Besonders ideenreich und fein sind die über 50 Rezepte: süß und salzig, einfach und raffiniert, gesund und richtig lecker.

Die Autorin Anke Höller arbeitete 30 Jahre als Kommunikationstrainerin. Dann orientierte sie sich neu, um sich ganz ihrer Leidenschaft für Kräuter zu widmen. Sie betreibt eine Kräuterschule in Radevormwald im Bergischen Land.

Doris Grappendorf ist Heilpraktikerin und Diplom-Biologin. Sie war viele Jahre als Referentin für Wild- und Heilpflanzen an verschiedenen Bildungsstätten tätig. Von 1999 bis 2012 betrieb sie eine Heilpflanzenschule, heute ist sie Autorin für Kräuterbücher.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
22 Wochen 2 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
26 Wochen 15 Stunden
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
45 Wochen 2 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 14 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 23 Wochen


X