Qualität der Chirurgischen Klinik bestätigt

St. Josefs-Hospital Rheingau wurde als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert

Dr. med. Karl Kilk, Leitender Oberarzt, und Dr. Michael Rössler, Chefarzt der Chirurgie, freuen sich über die Zertifizierung des Hernienzentrums am JoHo Rheingau.

Die deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie (DGAV) hat die Chirurgische Klinik des St. Josefs-Hospitals Rheingau (JoHo Rheingau) als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert. Patientinnen und Patienten profitieren von der hohen Qualität und Erfahrung der Operateurinnen und Operateure, die im Rahmen der Zertifizierung überprüft werden.

In Deutschland werden jedes Jahr über 300.000 Bauchwandbruchoperationen durchgeführt. Die Erkrankung, bei der der Inhalt der Bauchhöhle durch eine Schwachstelle der Bauchwand nach außen tritt, kann sowohl Kinder als auch Erwachsene jeden Alters treffen. Im Hernienzentrum des JoHo Rheingau versorgen Spezialistinnen und Spezialisten alle Arten dieser Brüche (Hernien). Hierzu gehören Bauchwand-, Leisten-, Narben-, Nabel- und Zwerchfellhernien, die parastomale Hernie und einige seltene Hernienformen wie z.B. lumbale Hernien, welche am Rücken auftreten. Die Versorgung erfolgt, wenn immer möglich, minimalinvasiv. Dabei kommen regelmäßig die neusten minimalinvasiven OP-Methoden wie z.B. das MILOS- und eMILOS-Verfahren, bei denen selbst größere Bauchwandhernien über kleine Schnitte versorgt werden können, zur Anwendung. Als eines weniger Zentren deutschlandweit bietet das Hernienzentrum des JoHo Rheingau auch den schonenden Verschluss sehr großer Hernien mithilfe neuartiger Verfahren an. Die Ergebnisse dieser Eingriffe werden im Rahmen einer Studie erfasst und ausgewertet.

Für Dr. med. Michael Rössler, Chefarzt der Chirurgischen Klinik des JoHo Rheingau und Leiter des Hernienzentrums, bedeutet die Zertifizierung eine weitere Bestätigung der hohen Behandlungsqualität, auf die sich Patientinnen und Patienten hier verlassen können. „Die Auszeichnung freut mich sehr, da sie das große Engagement der gesamten Abteilung und die damit verbundene hohe Qualität der Versorgung belohnt“, berichtet Dr. med. Michael Rössler. Für die Zertifizierung wird der gesamte Prozess von der ersten Vorstellung der Patientinnen und Patienten bis zur Operation und Nachsorge von externen Gutachterinnen und Gutachtern mit entsprechender Expertise unter die Lupe genommen. Neben zahlreichen fachlichen und organisatorischen Voraussetzungen sind hohe Eingriffszahlen mit entsprechend guten Ergebnissen Voraussetzung für eine erfolgreiche Zertifizierung.

Die Chirurgische Klinik am JoHo Rheingau nimmt zusätzlich auch an der Herniamed Qualitätssicherungsstudie teil, in der nach entsprechender Einwilligung alle an Bauchwandbrüchen operierten Patientinnen und Patienten und deren Langzeitverlauf erfasst werden. Hierdurch ist eine engmaschige Nachuntersuchung und Qualitätskontrolle aller Bruchoperationen gewährleistet. Die Erkenntnisse der Studie helfen bei der Entwicklung und Verbesserung standardisierter Leitlinien, die als Richtwert für die Durchführung hernienchirurgischer Eingriffe in Deutschland dienen.



X