Buchtipp „Mörderklima“

Stefan Schweizer: „Mörderklima“, mainbook, ISBN 9783947612–87–1, 258 Seiten, Preis: 12 Euro.

Rheingau. (mg) – Wie bei allen wichtigen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Themen gibt es auch beim Klimawandel unterschiedliche Theorien und Perspektiven. Der Krimi „Mörderklima“ bildet sie nicht nur ab, sondern erörtert sie quasi erzählerisch. Der Protagonist der Geschichte, PD Dr. Georg Graf von Gleiwitz, ist als Wissenschaftshistoriker und Wissenschaftstheoretiker, und damit in der Lage, die Vielfalt dieser Meinungen zu überblicken und einzuordnen.

 

Die Frage des Klimawandels — oder nach dem neuen Narrativ der „Klimakatastrophe“ — könnte das Thema sein, von dem der Fortbestand der ganzen Menschheit abhängt.

Der Potsdamer Buchautor Stefan Schweizer ist nicht nur selbst Wissenschaftler, die Ehefrau des Autors forscht auch aktiv auf dem Gebiet des Klimawandels, wodurch er viele Informationen und Hinweise aus erster Hand erhalten hat.

Er unternimmt hier den Versuch, das Thema „Klimawandel“ in der Form eines Krimis den Lesern näher zu bringen. Die Hauptfigur Georg von Gleiwitz ist Wissenschaftler und Detektiv in einer Person und ist einem Rätsel auf der Spur.

Der Detektiv möchte die Gerechtigkeit in der Welt wiederherstellen, während der Wissenschaftler der Menschheit zum Fortschritt verhelfen möchte. Beide versuchen zudem, für sich Ruhm zu generieren

Bei aller Einigkeit über das Ziel, den Klimawandel zu stoppen, gibt es erbitterten wissenschaftlichen Streit darüber, wie dies zu erreichen sei. Insofern ist der „Elfenbeinturm“ Wissenschaft ein Minenfeld und der Wissenschaftsbetrieb ein Haifischbecken. Dass es in der Wissenschaft gerade aufgrund so wichtiger Themen zu Mord und Totschlag kommen kann, wird durch „Mörderklima“ eindrucksvoll demonstriert.

Der Autor Stefan Schweizer studierte, promovierte und lehrte an der Universität Stuttgart. Seine wissenschaftlichen Publikationen zeichnen sich durch interdisziplinäre Fragestellungen aus, die viele gesellschaftliche Problembereiche betreffen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Oskar auf der Burg Rheinstein
34 Wochen 3 Tage
100 Prozent Öko-Strom für E-Stromer
38 Wochen 6 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 8 Wochen
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 9 Wochen
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
1 Jahr 9 Wochen


X