Wie Natur die Geschichte ändert

Buchvorstellung
Wie Natur die Geschichte ändert

Sebastian Jutzi: Als ein Virus Napoleon besiegte – Wie Natur Geschichte macht, 1. Auflage, 238 Seiten, 27 s/w Abbildungen, ISBN 978–3–7776–2798–4, Preis: 19,80 Euro,Hirzel Verlag.

Rheingau. (mg) – Die Geschichtsschreibung stellt traditionell Menschen und ihre Handeln in den Mittelpunkt. Doch gibt es auch Ereignisse und Vorgänge, die nicht nur völlig unabhängig von den handelnden Personen den Fortgang der Geschichte beeinflussten, sondern sie verhinderten oder zumindest die Entwicklung in eine andere Richtung anstießen. Mehr darüber kann man in dem Buch von Sebastian Jutzi erfahren. Unter dem Titel „Als ein Virus Napoleon besiegte“, zeigt er, wie Natur Geschichte macht.

 

Jutzi, 1967 in Bad Kreuznach geboren, studierte Biologie an der Universität des Saarlands und Journalistik an der Universität Hohenheim. Er arbeitete als Redakteur für die Zeitschrift Bild der Wissenschaft und für das ZDF. Von 2001 bis 2013 schrieb er als Wissenschafts- und Technik-Redakteur für das Nachrichtenmagazin FOCUS. Von 2014 bis 2018 war er Chefredakteur der Zeitschrift natur. Seit Anfang 2019 leitet er die Wissenschaftsredaktion des Paul Scherrer Instituts.

Seinem journalistischen Schreibstil ist es zu verdanken, dass die Ansammlung von Fakten unterhaltsam daherkommt, Vorgänge verständlich geschildert werden und der Leser daher sicherlich Vieles im Kopf behält.

Jutzi zeigt, wie Wetter und Klima, Gestirne, Meteoriten, Vulkane, Mikroorganismen, Tiere und Pflanzen den Verlauf historischer Ereignisse beeinflussten. Ohne sie hätten bestimmte Entwicklungen nie stattgefunden und Erfindungen wären nie gemacht worden, die ganz selbstverständlich zu unserem Alltag gehören. So wurzelt das heutige Passwesen in der Zeit der großen Pest, eine Mondfinsternis läutete das Ende des athenischen Zeitalters im Mittelmeer ein und ein spielender Hund sorgte für die Steigerung der Getreideernte. Auf vielfältige Weise hat die Natur in der Vergangenheit die Entwicklungen bis in unsere Gegenwart geprägt.

Das Fundament, auf dem sich alle Ereignisse und somit die Geschichte auf der Erde abspielt, ist die Natur. Und so kommt der Autor zu dem Schluss, dass schließlich alles auf ihr basiert.

Es gibt Beispiele, bei denen das Wetter den Ausgang einer Schlacht oder gar eines Kriegs entscheidend beeinflusst hat. Bei klimatischen, also längerfristigen Veränderungen und ihrer Wirkung auf Gesellschaften ist der Zusammenhang schon weniger deutlich.

Deshalb ist es für ihn wichtig, dem Wirken der Natur und ihrem Zusammenspiel mit unserer Geschichte mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dazu soll dieses Buch beitragen, das im September im Hirzel Verlag erschienen ist. Denn schon ein Mückenstich kann den Verlauf der Geschichte beeinflussen, weil Napoleons Truppen durch das tückische Gelbfieber entscheidend geschwächt wurden.

Japan wäre ohne einen folgenschweren tropischen Wirbelsturm wahrscheinlich von der übermächtigen mongolischen Kriegsflotte eingenommen worden.

Mehr als 50 historische Beispiele lüften das natürliche Geheimnis, das hinter ihnen steckt, und verdeutlichen, wie weit die Macht der Natur reicht.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
11 Wochen 2 Tage
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
12 Wochen 3 Stunden
Sicher radeln von Assmannshausen bis nach …
12 Wochen 3 Tage
Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
47 Wochen 3 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
51 Wochen 1 Tag


X