Häschen in der Grube
Nicht jedes Hasenbaby braucht Hilfe

Rheingau. (mg) – Nicht selten entdecken Spaziergänger junge Feldhasen am Wegesrand oder auf einer Wiese. Geduckt sitzen die kleinen Fellnasen mit aufgerissenen Augen auf einem Fleck und erwecken den Eindruck, in Not zu sein. „Doch Vorsicht, nicht jeder Feldhase braucht Hilfe“, warnt die Tierschutzorganisation Vier Pfoten. Denn in den meisten Fällen sei die Mutter nicht weit von ihren Jungen entfernt.

Anmeldung für Bezahlinhalte

Sie sind Online-Abonnent des Rheingau Echo und haben bereits Ihre Zugangsdaten?

 

Sind Sie bereits ein Abonnent des Rheingau Echo und möchten neben der gedruckten Zeitung auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sind Sie noch kein Abonnent und möchten gerne unsere gedruckte Zeitung wie auch unsere Online-Ausgabe abonnieren?

 

Sie möchten ein Online-Abo für das Rheingau Echo ?

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
31 Wochen 11 Stunden
Fachwerkhaus beschädigt
34 Wochen 5 Tage
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
1 Jahr 1 Woche
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 22 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 32 Wochen


X