Reich bebilderte Zeitreise

400 Jahre Geschichte, präsentiert von Anne Linke-Diefenbach und Jürgen Haas

45 Interessierte, darunter Bürgermeister Winfried Steinmacher, kamen zum Vortrag.

Von Eleonore Barbara Maria Gräfin Cratz von Scharffenstein zu Queen Elizabeth II (Teil1) und Prinz Philip, Herzog von Edinburgh (Teil 2). Das stand auf dem Programm eines Vortrags von Anne Linke-Diefenbach und Jürgen Haas.

Der Förderkreis Kiedricher Geschichts- und Kulturzeugen e.V. hatte eingeladen und etwa 45 Interessierte kamen in das Bürgerhaus. Die Referenten führten durch eine reich bebilderte Zeitreise über vier Jahrhunderte.

Die Zeitreise startete mitten im 30-jährigen Krieg mit der Geburt der Eleonore Barbara Maria Gräfin Cratz von Scharffenstein im Jahr 1629 zu Mainz. Ihr Vater Johann Philipp Graf Cratz von Scharffenstein war ein erfolgreicher, aber auch sehr schillernder Militär, der als Tillys Protegé zunächst für die katholische Liga mehr als zehn Jahre zahlreiche Schlachten bestritt; allerdings mochte sie ihn nicht. Im Laufe der Kriegsjahre kam es zum Zerwürfnis mit Wallenstein. Cratz von Scharffenstein wechselte im Jahr 1632 die Fronten und lief im Zuge einer Verschwörung zur protestantischen Union über, wurde als schwedischer Feldmarschall zwei Jahre später gefangen genommen und in Wien 1635 als Hochverräter enthauptet. Eleonore Barbara, so wird angenommen, wuchs bei ihrer Mutter, der böhmischen Adligen Eleonore Anna Colonna von Fels auf. In den Annalen wird die junge Gräfin erst wieder 1654 erwähnt, als sie sich mit Johann August Graf zu Solms-Rödelheim vermählte. Das Paar lebte überwiegend auf Schloss Rödelheim (nahe Frankfurt/Main). 13 Kinder wurden im Jahresabstand geboren. Wenige Monate vor ihrem Mann starb Eleonore Barbara Cratz von Scharffenstein im Jahr 1680.

Es folgte ein mit Zahlen, Namen und Bildern bestückter Ausflug in die weitere Familienchronik, in der die Gäste verwandtschaftliche Verhältnisse zu Queen Elizabeth II. einerseits und dem kürzlich verstorbene Prinzgemahl Philip andererseits aufgezeigt wurden.

Der 2. Teil des Vortrags führte zunächst zurück ins 18. Jahrhundert, um letztendlich wieder bei Prinz Philip und Queen Elisabeth II zu landen. „Es lohnt sich, das bewegte Leben der Mutter (Prinzessin Victoria Alice Elizabeth Julia Marie von Battenberg, Lady Alice Mountbatten) von Prinz Philipp näher zu beleuchten,“ sagt Anne Linke-Diefenbach. Sie hat die Pandemie genutzt, um die Recherchen zu Eleonore Barbara Cratz von Scharffenstein und ihren Nachkommen zu machen.

1930 erleidet Prinzessin Alice einen Nervenzusammenbruch und verbringt mehrere Jahre in Kliniken und Sanatorien. Der Vater kümmert sich nicht um den kleinen Sohn. Als junger Offizier lernt Philipp Prinzessin Elizabeth kennen. Das Paar heiratet 1947. Mit der Heirat wird er zum Herzog von Edinburgh ernannt, seit 1953 Prinzgemahl von Queen Elizabeth II.

So schließt sich der Kreis, berichtet die Referentin, denn „beide, die Queen und der Herzog von Edinburgh, sind direkte Nachkommen der Gräfin Eleonore Barbara Maria Cratz von Scharfenstein, verehelichte Gräfin zu Solms-Rödelheim.“

Aber nicht nur sie, sondern zu ihren Nachkommen zählen ferner König Felipe von Spanien, König Philippe von Belgien, Großherzog Henri von Luxemburg, Königin Margrethe II von Dänemark, König Willem-Alexander der Niederlande, König Harald V. von Norwegen, König Carl XVI Gustaf von Schweden, (Exkönig Constantine II. von Griechenland und Kaiser Wilhelm II.), und und und.

Weitere Artikelbilder:



X