Training für den Kopf und für den Körper

Training für den Kopf und für den Körper
Erster offener Sport- und Spielenachmittag in Kiedrich war auf Anhieb ein voller Erfolg

Mit voller Konzentration wurde an allen Tischen gespielt und manchmal auch gezockt.

Kiedrich. (mh) – „Der erste von Kiedricher Bücherstubb und Turnerschaft Kiedrich in Kooperation durchgeführte offene Sport- und Spielenachmittag war ein voller Erfolg“, zeigten sich Gudrun Studer, Erste Vorsitzende der Turnerschaft Kiedrich und Sportwartin Iris Kaimer-Palm zusammen mit Anja Holtmann und Gisela Reichling vom Vorstand der Kiedricher Bücherstubb „positiv“ überrascht über die zustimmende Resonanz an der Auftaktveranstaltung.

„Deshalb können wir uns gut vorstellen, diese Veranstaltungen öfters anzubieten.

Dabei sollte der Fokus nicht nur auf Kinder- und Jugendliche gelegt, sondern auch Erwachsene angesprochen werden, die Zuhause gerne spielen, aber oft keinen passenden Partner dazu haben“, so Gisela Reichling.

Eine solche Veranstaltung sei, wie Anja Holtmann hinzufügte, nicht nur gute Eigenwerbung, sondern biete für an Spiel und Sport Interessierten auch Möglichkeiten zur Knüpfung neuer Kontakte, für kurze Zeit vom Alltag abzuschalten und auch das Handy für einige Zeit zur Seite zu legen.

Wie Gisela Reichling vorrechnete, hat die Bücherstubb seit Anfang 2018 mit der Aufnahme einiger Spiele in ihren Bestand begonnen. Dieser sei mittlerweile auf 41 Spiele aufgestockt worden. Seitdem seien vor allem aufgrund der im Oktober gestarteten Werbung 60 Ausleihen für Spiele verbucht worden. Dabei teile sich die Anzahl der Ausleihen zwischen Jugendlichen und Erwachsenen ziemlich gleich auf. Sehr erstaunt sei sie jedoch darüber, dass sich wesentlich mehr Jungs als Mädchen ein Spiel ausleihen. Die Ausleihedauer sei auf drei Wochen begrenzt, Verlängerung sei möglich.

Im Sportlerheim hatten nahezu die gleiche stattliche Anzahl an Mädchen und Jungs in Begleitung einiger Eltern an fast allen der 15 Tische ihre Plätze eingenommen und sich schnell jeweils eines von den insgesamt 35 zur Auswahl stehenden Spiele ausgesucht. Unter den Spielern war auch die zehnjährige Finja. Wie sie sagte, spiele sie gerne mit ihrer Familie zu Hause und dies zwei bis drei Mal pro Woche. Favorit sei derzeit „Azul“, das Spiel des Jahres 2018. Dabei handele es sich um ein taktisches Legespiel, in dem die Mitspieler die Wände eines königlichen Palastes mit Mosaiken verzieren müssen. Belohnt werde der Spieler, der zusammenhängend kachelt und am Ende vollständige Reihen und Spalten im Mosaik vorweisen kann.

„Ich wollte mir mal die Spiele anschauen“, begründete der zehnjährige Timo seine Anwesenheit. Auch er spiele ab und zu gerne, „damit das Computergedaddel nicht überhand nimmt“. Gleichzeitig räumte er ein, „dass ich nicht gerne verliere“.

Beim Rundgang durch die Tischreihen war unschwer zu erkennen, dass die Teilnehmer auch großen Spaß am Brettspiel „Dicke Luft in der Gruft“ hatten. Bei diesem Spiel ganz ohne Zahlen, Rechnereien und Wertungen suchen Vampire nach einer schattigen Schlafgruft. Um diese zu finden, ist waches Denken erforderlich, um sich die freien Gruftplätze zu merken – aber auch, um hinterlistige Knoblauchfallen zu umgehen.

Mit von der Partie war auch Peter Volland mit seiner Familie aus Johannisberg. Er sei nach Kiedrich gekommen, „nachdem wir die Ankündigung dieser Veranstaltung im Rheingau Echo gelesen haben“. Bisher habe er erfolglos versucht, vor Ort einen Spieleclub zu gründen. Heute hoffe er, dazu neue Anregungen zu erhalten.

Während noch im Hauptraum des Sportlerheims mit großer Begeisterung und viel Herzblut gespielt wurde und viele der Teilnehmer das Ende gar nicht zur Kenntnis nehmen wollten, freute sich die Sportwartin, in der vereinseigenen Gymnastikhalle eine stattliche Anzahl an jungen und älteren Sportlern zum ersten zweistündigen Bootcamp-Workshop willkommen heißen zu können.

Dabei handelt es sich um ein „funktionales Ganzkörpertraining“ unter anderem mit Geschicklichkeitsübungen über einen kleinen Parcours sowie Liegestützen und Crunches zur Ertüchtigung des Körpers.

Wie der Erste Vorsitzende der Bücherstubb, Axel Reichling, der sich in einer Männerrunde beim Spielen vergnügte, mitteilte, werde der Vorstand in den nächsten Tagen über eine Neuauflage voraussichtlich im Mai Überlegungen anstellen. Sobald ein Termin gefunden ist, werde dieser öffentlich bekannt gemacht.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
17 Wochen 4 Tage
Fachwerkhaus beschädigt
21 Wochen 2 Tage
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
40 Wochen 4 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 9 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 19 Wochen


X