Zehn Jahre Lorcher Bürgermeister
Jürgen Helbing feierte in kleiner Runde mit seinen Kollegen

Die Ehrenurkunde zum Jubiläum erhielt Bürgermeister Jürgen Helbing aus den Händen von Volker Mosler.

Lorch. (cp) – Seit mittlerweile zehn Jahren ist Jürgen Helbing hauptamtlicher Bürgermeister der Wisperstadt Lorch. Dies war für ihn ein Grund in kleiner Runde sein Jubiläum zu feiern. Hierzu traf er sich mit seinen Kollegen und den Mitgliedern des Magistrates im Museum der Stadt.

Seitens des Hessischen Städte- und Gemeindebundes (HSGB) kam der Kreisvorsitzende, der Rüdesheimer Bürgermeister Volker Mosler, um die Glückwünsche zu übermitteln.

Er überreichte eine von Innenminister Peter Beuth und dem Präsidenten des HSGB, Harald Semmler unterschriebene Urkunde.

Helbing berichtete seinen Gäste, dass er viele seiner Wünsche, die er bei seinem Amtsantritt gehabt habe, erreicht hätte. So sehe er beispielsweise mit Freude, dass sich der Tourismus in Lorch stetig weiterentwickele. Ein großes Ziel habe er aber in jedem Fall noch vor Augen: Das Seniorenheim auf der Lohwiese. Hier sei in stetigen Gesprächen mit Interessenten, so Helbing in seiner kurzen Ansprache. Eines ist für ihn auch klar: So lange er bei Gesundheit bleibe, mache er weiter. Das heiße, dass eine weitere Kandidatur für 2019 bereits beschlossen ist.

Dass Lorch weiterhin attraktiv für seine Gäste bleibe, die zum Wandern und vielem mehr kämen, müsse auch das Land interessieren und die Stadt dabei unterstützen. Aber auch da sei bereits viel geschehen. So sei Lorch entschuldet und mit großer Freude sehe Helbing der Entscheidung der Hessischen Landesregierung entgegen, die nächste Woche den Zuschuss für die Bundesgartenschau im Oberen Mittelrheintal 2031 beschließen wolle – ein riesiger Gewinn für Lorch und auch für Rüdesheim.

Dass ihm die Arbeit im Rathaus Spaß mache, liege auch an dem guten und kollegialen Miteinander seiner Angestellten, von denen er viele auch privat kenne.

Seitens der Kollegen gratulierten vom Betriebsrat Elisa Bastian und Manfred Schnaas ihrem Chef zum Jubiläum. „Bei uns werden alle gleich behandelt, so Schnaas – und so wurden auch für den Chef von jedem Mitarbeiter die obligatorischen drei Euro für ein Geschenk gegeben. Im Anschluss lud Helbing zu einem bei der Stiftung Lebensraum bestellten Umtrunk und Imbiss ein.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

60 Menschen verlieren ihren Job
19 Wochen 2 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
28 Wochen 6 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
30 Wochen 1 Tag
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
47 Wochen 2 Tage
„Bunter Rheingau statt braune Suppe“
1 Jahr 4 Wochen


X