Vorschulkinder gestalten ein eigenes Bilderbuch

Vorschulkinder gestalten ein eigenes Bilderbuch
Lesefest 2018: Illustratorin Jana Walczyk war in der KiTa „Paradies“ zu Gast

Illustratorin Jana Walczyk verstand es bestens, die Kreativität und den Einfallsreichtum der Vorschulkinder zu wecken.

Walluf. (mh) – Im Rahmen des Lesefestes 2018 der Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus e.V. war Illustratorin Jana Walczyk zu einem Bilderbuch-Kreativ-Workshop in die KiTa „Paradies“ gekommen. Zielsetzung war es, mit den Vorschulkindern ein eigenes Bilderbuch zu gestalten.

Um sich auf ihre Aufgabe einzustimmen, hatten auch die Vorschulkinder vom „Paradies“ zwei Tage zuvor an einer Lesung der Autorin Bärbel Oftring in der Gemeindebücherei für alle Wallufer Kinder teilgenommen, die genau fünf Jahre alt sind.

Dabei hatte sie aus ihrem Buch „Schau mal, eine Schnecke“ vorgelesen, das Jana Walczyk illustriert hat.

Deshalb sollte eine Schnecke, wie die Illustratorin sagte, die Hauptrolle in dem neu zu erstellenden Bilderbuch spielen. Aufgabe der Mädchen und Jungen war es daher, gemeinsam eine Geschichte für das Buch zu überlegen und die dazu passenden Bilder zu dessen Illustration zu zeichnen und zu malen.

Doch bevor die Kinder ihren Ideen freien Lauf lassen konnten, verrieten sie Jana Walczyk den Titel ihres Lieblingsbuches und was darin steht. Auch ihre Fragen, was zu einem Buch so alles gehört, kamen wie aus der Pistole geschossen: „Umschlag, Blätter, Farben“.

Da es die Illustratorin bestens verstand, die Kreativität und den Einfallsreichtum der begeisterungsfähigen Kinder zu wecken, konnte sie schnell Stichworte für eine neue Geschichte der Schnirkelschnecke sammeln, die in einem Beet im Kräutergarten der Kita lebt und auf den Namen „Walli“ hört.

Nach den Vorstellungen der Kinder soll Walli per Huckepack mit einem Schiersteiner Storch nach Afrika fliegen, weil sie in Walluf keine Freunde findet. Die findet sie dann in Afrika, wo sie unter anderem auf eine Giraffe sowie einen Löwen, Tiger und Elefanten trifft. Was Walli dort alles erlebt und ob sie dort bleibt oder vor lauter Heimweh schnell wieder nach Walluf zurückkehrt, ist in dem neuen Buch zu erfahren.

Nach einem leckeren Frühstück waren die Kinder gut gestärkt, um sich ans Malen und Zeichnen zu machen. Dazu hatte die Illustratorin alle erforderlichen Materialen mitgebracht. Auch in dieser Phase des Workshops gab sie den Kindern immer wieder Hinweise zu ihren Darstellungen.

Sie werde, wie sie sagte, die Stichworte der Kinder mitnehmen und zu einem Text verarbeiten sowie auch eine Auswahl dazu passender Bilder treffen. Einen Vorabdruck werde sie innerhalb der nächsten zwei Wochen der Kita zur Durchsicht und Freigabe übermitteln. Dabei soll auch die Höhe der Auflage des neuen Buches festgelegt werden.

Bürgermeister Manfred Kohl, der die Kreativität und den Ideenreichtum ebenso wie KiTa Leiterin Marianne Palmer für die Initiative lobte, bedankte sich bei Jana Walczyk für die Veranstaltung des Work-Shops mit einem bunten Sommerblumenstrauß.

Der Workshop sei ein wichtiger Baustein für die Kinder, Zusammenhänge zu erkennen und besser zu verstehen. Das dabei erstellte Buch sei ein weiterer wichtiger Schritt auf den Weg dieser Einrichtung, um das offizielle Zertifikat „Literaturkita“ zu erwerben.

Am Ende des Workshops erhielten alle Kinder ein Zertifikat als Erinnerung an einen kreativen und erlebnisreichen Tag in der Kita „Paradies“.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
18 Wochen 5 Tage
60 Menschen verlieren ihren Job
39 Wochen 6 Tage
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
49 Wochen 3 Tage
Kathrin Palmen spielt jetzt im Hauptorchester
50 Wochen 5 Tage
Doro rockt – Rüdesheim schwitzt
1 Jahr 15 Wochen


X