Seit über zehn Jahren „Jannis Sternschnuppe e.V.“

Seit über zehn Jahren „Jannis Sternschnuppe e.V.“
Unterstützung von Kinderprojekten und chronisch kranker behinderter Kinder

Vereinsgründung im Jahre 2008.

Lorch. (av) – Unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ setzt der bundesweite Tag der Organspende ein Zeichen für die Wichtigkeit der persönlichen Entscheidung. Er findet jährlich am ersten Samstag im Juni statt.

Der Tag der Organspende soll danken, aufklären und gleichzeitig ein Zeichen für die Wichtigkeit der Entscheidung setzen. Eine Entscheidung, die viele von uns immer wieder gerne aufschieben – zumindest solange es uns nicht selbst betrifft.

Eine Entscheidung, die aber Leben retten kann, wenn unser eigenes Leben zu Ende geht. Die Veranstalter des Tags der Organspende wollen auch mit Vorurteilen aufräumen und ganz unmittelbar zeigen, wie viel Lebensglück ein kleines Kreuzchen im Organspenderausweis für einen anderen Menschen bewirken kann.

Der kleine Jan-Niklas Pelka in Lorch war gerade einmal sechs Jahre alt geworden. Es war sicherlich auch in seinem Sinne, dass seine Eltern Sonja und Christian Pelka einer Organspende zustimmten und so schwer kranken Kindern Lebensglück schenkten. Sicherlich keine einfache Entscheidung, die letztendlich aber in zwei Fällen zum Erfolg führte. Seit dieser Zeit haben es sich Sonja und Christian Pelka zu Herzen genommen, chronisch kranken und behinderten Kindern Hilfe und Unterstützung zu geben. Mit Freunden gründeten sie den Verein „Jannis Sternschnuppe e.V.“, der nach zehnjährigem Wirken auch im jetzt elften Jahr seines Bestehens aktiv in Erscheinung tritt. „Jannis Sternschnuppe e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kinderprojekten.

Der Vereinsvorstand mit Sonja und Christian Pelka und Monika Thieltges sowie ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder organisieren zum Beispiel gemeinsame, kreative Basteltreffen. Die dabei entstandenen Werke werden bei verschiedenen Anlässen verkauft. Darüber hinaus bietet man bei diversen Veranstaltungen Kinderaktivitäten wie Schminken, Spiele und einiges mehr an. Am 14. Juni 2019 findet im Rittersaal des Hilchenhauses Lorch um 18.00 Uhr eine Vernissage zum Thema „Herz verschenken“ statt. Die Wanderausstellung gewährt Einblicke in die Erfahrungen von Organempfängern, Lebendnierenspendern und Angehörigen von Organspendern.

Die Ausstellung, die Besucher in ihrer Entscheidungsfindung unterstützen will, stellt Menschen vor, die durch eine Organspende ein „zweites Leben“ erhalten haben sowie Menschen, die noch auf ein passendes Organ warten. Ebenso werden Porträts und Aussagen von Menschen gezeigt, die einer Organentnahme eines Angehörigen nach Feststellung des Hirntodes zugestimmt haben. Hinzu kommen Eindrücke von Ärzten, Organtransporteuren und den Mitarbeitern der Deutschen Stiftung Organtransplantation. Die Porträts sind Fotos des Hamburger Künstlers Michael Hagedorn. Die Ausstellung ist bis 5. Juli zu den Öffnungszeiten der Tourist Information geöffnet.

Immer wieder findet „Jannis Sternschnuppe e.V.“ in seinem Wirken großzügige Unterstützung durch Spenden. „Herz verschenken“ nimmt die Lorcher Bäckerei Laquai zum Anlass, Brot und Brötchen aus ihrem Sortiment mit einem Herz zu versehen. Ein Teil des Verkaufserlöses fließt an „Jannis Sternschnuppe e.V.“. Zur Vernissage backt die Bäckerei Rührkuchenherzen.

Und so kann der Vereinsvorstand mit Freude auf nachhaltige Erfolge verweisen, behinderte Kinder werden unterstützt, Reittherapie bezuschusst oder die Teilnahme an Klassenfahrten für bedürftige Kinder ermöglicht. Fördermittel erhielten das St. Vincenzstift in Aulhausen oder Kinderkliniken. Über die Vergabe entscheidet nach Eingang eines Förderantrages der Vereinsvorstand.

„Niemand ist dazu da, um nur so da zu sein. Erst wenn wir füreinander leben, sehen wir unseren Sinn“, zitiert der Verein Dr. phil. M Hinrich (Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliedautor). Wer sich diesen Worten anschließen und den Verein durch aktive oder passive Mitgliedschaft unterstützen möchte, der kann sich unter www.jannis-sternschnuppe.de informieren. Der satzungsgemäße Mitgliedsbeitrag beträgt 12 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder und Jugendliche.

Weitere Artikelbilder:

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Neueste Kommentare

Musik aus der Zeit des Hattenheimer Geigerkönigs
31 Wochen 10 Stunden
Fachwerkhaus beschädigt
34 Wochen 5 Tage
Betrieb im Kindergarten Ranselberg geht weiter
1 Jahr 1 Woche
60 Menschen verlieren ihren Job
1 Jahr 22 Wochen
Dem Opernsänger Peter Parsch zum Gedenken
1 Jahr 32 Wochen


X